Bewerbungen für Gründer- und Kriegerprogramme sind offen: Was ist der Unterschied?

Auf dem STATION F-Startup-Campus finden Sie 30 verschiedene Startup-Programme, für die Sie sich bewerben können. Bei einer so großen Auswahl an Inkubatoren und Beschleunigern war es unser Ziel, so viele Optionen wie möglich bereitzustellen, um die beste Passform für jeden Startup-Typ zu finden.

Einige Programme konzentrieren sich auf eine bestimmte Branche, Geografie oder Alumni-Schulgemeinschaft. Viele davon werden von unseren Partnern unabhängig verwaltet.

Es gibt 2 von STATION F verwaltete Programme im Haus, wenn Sie es vorziehen: das Gründerprogramm und das Kriegerprogramm.

Bewerbungen für beide finden gerade statt! Bewerben Sie sich vor dem 25. September für Gründer und vor dem 15. Oktober für Kämpfer!

Das Gründerprogramm ist STATION F. Dies beinhaltet durchschnittlich 200 Startups pro Jahr (insgesamt 1.000 bei ST ST).

Es richtet sich an Unternehmen im Frühstadium, die bereits einen Prototyp haben, der funktioniert und in Vollzeit an ihren Projekten arbeitet.

Anfänger im Gründerprogramm sollten mindestens 3 Monate bleiben und bis zu 15 Mitarbeiter beschäftigen.

Während der Unterkunft können sie auf alle Quellen der Station F zugreifen und die Kosten für die Tische betragen 195 € pro Monat.

Das Geheimnis des Gründerprogramms:

Das Gründerprogramm basiert auf einem "Peer-to-Peer" -Lernmodell. Mit anderen Worten, alles, was wir anbieten, wurde von anderen Unternehmern erprobt, getestet und empfohlen. Und unser Hauptziel: unser Gildenmodell für die Zusammenarbeit.

Weitere Informationen zu den Quellen und Inhalten dieses Programms finden Sie in unserem Blog:

Kurz gesagt, das Fighters-Programm ist die Hauptaufgabe von STATION F: Förderung der Innovationsvielfalt und Unterstützung von Unternehmern aus benachteiligten Umgebungen.

Wir akzeptieren jedes Jahr 10 Startups kostenlos, um am Gründerprogramm teilzunehmen (das Programm dauert 12 Monate).

Die Kämpfer können Flüchtlinge sein, Menschen aus ländlichen Gebieten, die keine persönliche Geschichte haben, aus armen Familien stammen, keine Ressourcen oder Netzwerke haben. Sie haben eines gemeinsam: Sie haben gekämpft. Aufbau eines eigenen Unternehmens angesichts zusätzlicher Herausforderungen.

Krieger sind bereits Geschäftsleute, was bedeutet, dass das Fighters-Programm nicht dazu gedacht ist, Menschen zu Unternehmern zu machen, sondern Unternehmern, denen es gelungen ist, ein eigenes Unternehmen zu gründen, zusätzliche Unterstützung zu bieten.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Gründer und Kämpfer (mit Ausnahme des Preises) nicht, wenn sie in der F ST sind. Sie sind unter den Gilden gemischt, durchlaufen dieselben Meisterklassen und Tests und wir erwarten, dass alle Startups auf demselben Niveau arbeiten.

"Wir wollen den Kriegern die gleichen Ressourcen und Möglichkeiten bieten wie allen anderen, und wir wollen sie mit dem Besten umgeben, was wir zu bieten haben." Roxanne Varza, Direktorin, STATION F.

Die beiden Auswahlmöglichkeiten sind unterschiedlich, aber in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich:

  • Beide beginnen online. Krieger stellen eine zusätzliche Frage: "Warum denkst du, bist du ein Krieger?"
  • Das im Voraus ausgewählte Gründerprogramm startet ein Videointerview und dann werden ihre Bewerbungen vom Wettbewerbsausschuss geprüft.
  • Vorausgewählte Kämpfer werden in die Jury der Geschäftswelt des Gründerprogramms, in unser Team und in einige der Befürworter des Geistes der Kämpfer eingeladen.

Die Auswahl des Gründerprogramms erfolgt zweimal im Jahr, Krieger nur einmal.

Sowohl das Gründer- als auch das Kämpferprogramm sind sehr selektiv: Nur 6% der Bewerber nehmen teil!

Wenn Sie während des Wettbewerbs zwischen den beiden Programmen zögern, sollten Sie sich fragen: Benötigen Sie ein Fighters-Programm oder glauben Sie, dass jemand anderes Sie mehr braucht?

Sind Sie bereit, sich jetzt zu bewerben?

Bewerbungen für das Gründerprogramm müssen bis zum 30. September eingereicht werden

Anträge für Kämpfer müssen bis zum 15. Oktober eingereicht werden