Kulturelle Aneignung

Aneignung | Anerkennung. Wo ziehen wir die Grenze?

Als ich in einem neuen Musikvideo mit Coldplay und Sonam Kapoor einen Artikel auf The Telegraph über Beyoncé sah, dachte ich über etwas nach, das ich in Kamerun gesehen hatte. Als ich letztes Jahr in den Weihnachtsferien nach Kamerun zurückkam, bemerkte ich viele Frauen, die Saris und Churidare trugen. Meine unmittelbare Reaktion (in meinem Kopf natürlich) war "hmm na also indianisch dem di cam übernehmen zahlt sich jedenfalls aus dh fein. Na wa eigene Vielfalt sei das. Dann stieß ich eines Tages auf eine Gruppe von Frauen, die immer noch in Kamerun waren und über einen Inder klatschten und "dass ihr Mopp so nach Knoblauch riecht".

Das ärgerte mich wirklich und ich konnte nicht verstehen, warum einige von uns Kamerunern es für modisch halten, Saris zu tragen, während sie alle Inder für schlechten Atem stereotypisieren. Als ich diesen Artikel über The Telegraph las, fiel mir ein, dass dies ein Beispiel für kulturelle Aneignung war. Also, was ist kulturelle Aneignung und warum machen wir weiter damit?

Mir ist aufgefallen, dass es im Westen der weißen Sterne viele Beispiele gibt, die bestimmte Aspekte der schwarzen Kultur als cool und modisch betrachten, ohne sich zu kritischen Fragen über den Rassismus der Weißen gegenüber den Schwarzen zu äußern. Oder alltägliche Briten, die authentisches karibisches Essen zu sich nehmen möchten und gleichzeitig sicherstellen möchten, dass sich das betreffende Restaurant nicht in einer „schattigen“ Nachbarschaft befindet. Offensichtlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn ein Weißer ein ordentliches Ruckhuhn genießen oder sich die Haare in Cornrows frisieren lassen möchte. Aber was sagt es über diese Person aus, wenn sie nicht in ein Viertel gehen oder gesehen werden möchte, in dem überwiegend Schwarze leben? oder wenn sie schwarze Frauen als Windelhacken bezeichnen?

Lassen Sie uns diese beiden Beispiele betrachten: Erstens wird ein junges Mädchen, das von einem Häuptling der amerikanischen Ureinwohner geboren wurde, entführt und gezwungen, einen Engländer zu heiraten. Sie wird dann nach England gebracht und als Ikone benutzt, um die Unterdrückung der amerikanischen Ureinwohner durch die Engländer zu fördern. Zwei, ein weiteres junges Mädchen, geboren für deutsche Juden. Versteckte sich wegen Hitlers Unterdrückung der Juden bei ihrer Familie und schrieb ein Tagebuch, das schließlich zu einem der meistgelesenen Bücher unserer Zeit wurde.

Jetzt haben diese beiden jungen Frauen ein zutiefst traumatisches Leben gehabt. Walt Disney hat die Geschichte der Pocahontas jedoch zu einem Geldverdiener-Märchen mit Happy End verzerrt und romantisiert. Können wir uns vorstellen, was passieren würde, wenn das Gleiche mit Anne Franks Geschichte geschehen würde, und sie vielleicht als ein jüdisches Mädchen darstellen würde, das mit einem Nazioffizier durchgebrannt ist und danach glücklich gelebt hat?

Können wir uns vorstellen, was passieren würde, wenn das Gleiche mit Anne Franks Geschichte geschehen würde, und sie vielleicht als ein jüdisches Mädchen darstellen würde, das mit einem Nazioffizier durchgebrannt und glücklich gelebt hat?

Die Frage ist, wo wir die Grenze zwischen kultureller Wertschätzung und Aneignung ziehen. Wann wird es für jemanden anstößig, Aspekte einer Kultur zu übernehmen, die ihnen nicht gehören?

Blog: http://mohmanyang.com