CWDM vs. DWDM: Was ist der Unterschied?

Es ist bekannt, dass WDM (Wellenlängenmultiplex) in DWDM (Density Division Multiplexing) und CWDM (Grobwellenlängenmultiplex) unterteilt ist. Bei diesen beiden Typen besteht kein Zweifel daran, dass DWDM (Density Division Multiplexing) die erste Wahl im Bereich der Faseranwendungen ist. Aufgrund des hohen Preises werden Hersteller, die nicht über die finanziellen Mittel verfügen, zögern, diese zu kaufen. Derzeit bevorzugen viele kostengünstiges CWDM. Der Unterschied zwischen DWDM und CWDM ist sehr groß. In diesem Artikel werden heute CWDM und DWDM vorgestellt.

1. Was ist CWDM?

CWDM ist eine Wellenlängenmultiplextechnologie für Stadt- und Zugangsnetze. Die Übertragung erfolgt über 18 Kanäle mit Wellenlängen von 1270 nm bis 1610 nm. Der Laserstrahl kann mit einem 20-nm-Kanalkanal verwendet werden. Die Breite des Kanals selbst beträgt 13 nm. Die verbleibenden 7 nm sind für den nächsten Kanal ausgelegt. Darüber hinaus ist CWDM in Bezug auf Netzwerkdesign, Implementierung und Betrieb sehr einfach. CWDM arbeitet mit mehreren Parametern, die der Benutzer optimieren muss.

CWDM betont

l Wellenlänge von bis zu 18 CWDM pro Faserpaar

l CWDM-Kanalintervall 20 nm, 1270 nm bis 1610 nm

l Entfernungen bis zu 120 km

l Optimale WDM-Lösung

l Hybrid CWDM / DWDM erweiterbar - die perfekte Anlagelösung

2. Was ist DWDM?

DWDM ist eine Technologie, die Daten aus verschiedenen Quellen zu optischen Fasern kombiniert. Diese wird in optischen Fasern verwendet, um die Bandbreite der verfügbaren optischen Fasern zu erhöhen, und jedes Signal hat eine bestimmte Lichtwellenlänge. . "Dicht" bedeutet hier, dass die Wellenlängenkanäle sehr nahe beieinander liegen. Zusätzlich kann DWDM, bis zu 80 (und theoretisch mehr) einzelne Wellenlängen oder Datenkanäle, mit dem Lichtfluss zu einer optischen Faser multipliziert werden. DWDM-Systeme erfordern komplexe Leistungsbilanzberechnungen für Kanäle, die beim Hinzufügen und Entfernen von Kanälen oder bei der Verwendung von DWDM-Netzwerkschaltungen, insbesondere bei Verwendung optischer Verstärker, komplizierter sein können.

DWDM betont

l Wellenlänge bis zu 96 DWDM pro Faserpaar

l DWDM-Kanalbandbreite 0,8 nm (100-GHz-Netzwerk) oder 0,4 nm (50-GHz-Netzwerk)

l Der optische Verstärker kann 1000 km zurücklegen

l DWDM-Wellenlänge: 1528 nm (Kanal 61) bis 1563 nm (Kanal 17)

Die kurze Einführung von CWDM und DWDM ist daran zu erkennen, dass sie sich in Wellenlängen und Übertragungsentfernungen unterscheiden. Nun, sie unterscheiden sich tatsächlich in Preis, optischer Modulation, Leistungsanforderungen und so weiter. Der folgende Inhalt ist ein Eins-zu-Eins-Vergleich von CWDM und DWDM mit Wellenlängenbereich, Übertragungsentfernung, Kosten, optischer Modulation und Leistungsanforderungen.

3. CWDM und DWDM: Was ist besser?

Im Wellenlängenbereich unterstützt CWDM bis zu 18 Wellenkanäle, die gleichzeitig über Glasfaser übertragen werden. Um dies zu erreichen, sind die verschiedenen Wellenlängen jedes Kanals 20 nm voneinander entfernt. DWDM unterstützt bis zu 80 Wellenlängenkanäle gleichzeitig, wobei jeder Kanal nur 0,8 nm voneinander entfernt ist. Die CWDM-Technologie bietet eine bequeme und wirtschaftliche Lösung für kurze Strecken bis zu 70 Kilometern. Für Entfernungen zwischen 40 und 70 Kilometern ist CWDM auf die Unterstützung von acht Kanälen beschränkt. Im Gegensatz zu CWDM können DWDM-Verbindungen verstärkt und daher zur Datenübertragung über größere Entfernungen verwendet werden.

Innerhalb der Übertragungsentfernung kann das DWDM über große Entfernungen übertragen werden, indem die Wellenlängen fest angezogen werden. Es kann mehr Informationen über ein großes Kabel mit weniger Rauschen übertragen als das CWDM-System. Das CWDM-System kann keine Daten über große Entfernungen übertragen, da die Wellenlänge nicht verstärkt wird. Normalerweise kann CWDM Daten bis zu 160 km übertragen.

Die Kosten pro DWDM sind höher als bei CWDM. Aufgrund der ungleichmäßigen Temperaturverteilung im weiten optischen Wellenlängenbereich ist die Temperatur schwer einzustellen, was zu hohen Kosten führt. CWDM kann dies tun, da die Kosten für CWDM erheblich sinken und 30% des Wertes von DWDM ausmachen.

Bei der optischen Modulation unterscheiden sie sich voneinander. Die optische CWDM-Modulation verwendet eine elektronische Abstimmung anstelle eines gekühlten Lasers. Im Gegensatz dazu empfängt die optische DWDM-Modulation den gekühlten Laser und verwendet die Temperatur zum Einstellen.

Bei den Leistungsanforderungen hat DWDM einen viel höheren Leistungsbedarf als CWDM. Zum Beispiel stabilisieren DWDM-Laser die Temperatur mit Peltier-Kühlern, die im Modul-Kit enthalten sind. Ein Kühlschrank mit angeschlossenem Monitor und Controller verbraucht ungefähr 4 W für die Wellenlänge. Der ungekühlte CWDM-Lasersender verbraucht jedoch ungefähr 0,5 W Leistung.

4. Zusammenfassung

Durch den Vergleich von CWDM und DWDM wird der Unterschied zwischen CWDM und DWDM deutlich. Obwohl sie ihre eigenen einzigartigen Vorteile und CWDM-Ethernet-Fähigkeit haben, die Verwendung teurer Glasfaser-Threads zu minimieren, sind sie auch für Netzbetreiber attraktiver, die ihre Netzwerke aktualisieren müssen, um aktuelle oder zukünftige Verkehrsanforderungen zu erfüllen. es scheint. Bietet konvergierte Netzwerke am Rand und am oberen Rand der Einzelfaserverbindung. Natürlich ist DWDM auch eine gute Wahl, wenn Bandbreite und Übertragungsentfernung nicht berücksichtigt werden. Kurz gesagt, es erfüllt die spezifischen Anforderungen.