Dokument und Titel: Was ist der Unterschied?

Die meisten Menschen verwenden diese Begriffe synonym, aber es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen ihnen - den Unterschied, den Sie verstehen müssen, wenn Sie bereit sind, ein Haus zu kaufen. Mal sehen, was das Dokument vom Titel unterscheidet.

Dokument und Titel: Der Unterschied zwischen diesen beiden Immobilienbegriffen "Eine Handlung ist ein juristisches Dokument, mit dem das Eigentum an dieser Immobilie bestätigt oder vermittelt wird", sagt Ann Rizzo im Abschnitt "Titel des Clearing-Titels". "Es muss ein Dokument sein, das sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer unterschrieben wurde."

Das Eigentum ist jedoch ein legaler Weg, um Ihnen mitzuteilen, dass Sie Eigentümer der Immobilie sind. Der Titel ist nicht das Dokument, sondern die Vorstellung, dass Sie berechtigt sind, diese Eigenschaft zu nutzen.

Wenn Sie also eine Immobilie kaufen, erhalten Sie ein Dokument, einen Eigentumsnachweis. Dieses Dokument ist das offizielle Dokument, das Ihr Eigentum an Immobilien bestätigt.

So erhalten Sie Dokumente und Eigenschaftsnamen:

Um ein Dokument zu erhalten und das Eigentum oder das rechtliche Eigentum an dem Eigentum zu "besitzen", wird Ihr Kreditgeber den Titel durchsuchen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Verkäufer das Recht hat, das Eigentum an der Immobilie auf Sie zu übertragen, und es besteht keine Haftung dafür. Wenn alles klar ist, erhalten Sie das Eigentumsrecht, wenn der Verkäufer schließt, und Sie werden der rechtmäßige Eigentümer der Immobilie.

Der Titel- oder Immobilienkäufer stellt sicher, dass das Dokument je nach Wohnort im Bezirksamt oder Gerichtsgebäude verfasst wird. Innerhalb weniger Wochen nach Ihrer Schließung werden Sie über Ihre Unterlagen informiert. Wenn Sie nicht fragen, wenden Sie sich an den Verschlussspezialisten und stellen Sie sicher, dass das Dokument abgelegt ist. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Immobiliendokumente und -rechte und das Eigentum liegt ganz bei Ihnen.

Was ist die Eigentumsversicherung?

Bei aller Sorgfalt, die vor dem Abschluss des gesamten Unternehmens durchgeführt wurde, kommt es selten vor, dass Titelprobleme später auftreten können (z. B. versäumte Kaution und andere rechtliche Probleme, deren Beilegung zu teuer ist). Es gibt zwei Arten von Versicherungen zum Schutz vor finanziellen Verlusten: die Eigentumsversicherung und die Sachversicherung des Kreditgebers.

"Im Gegensatz zu anderen Arten von Versicherungen schützt es den Versicherer vor zukünftigen Ereignissen. Die Rechtspolitik des Eigentümers schützt den Käufer vor vergangenen Ereignissen", sagte Rizzo. "Es könnte ihre finanziellen Interessen gefährden, wie Betrug oder Papierkram, unbezahlte Zusagen auf Eigentum oder die Behauptung, jemand sei der wahre, legitime Eigentümer."

Wenn Sie andererseits eine Hypothek abschotten, wird Ihr Kreditgeber oder Ihre Bank den Kreditgeber auffordern, das Recht des Kreditgebers zu versichern, das Kapital des Kreditgebers bei Problemen mit Eigentumsrechten zu schützen.

Die Sachversicherung des Kreditgebers schützt grundsätzlich das Interesse des Kreditgebers an Ihrem Eigentum, bis Ihre Hypothek bezahlt ist.

Noch Fragen? Kontakt Touch unten

Scharfe Gruppe | Staaten auf der Keller Williams Halbinsel | 1430 Howard Avenue | Burlingame, Kalifornien 94010 | 650.766.5333