Design Thinking gegen Lean Startup gegen Lean UX gegen Design Sprint gegen UX Burner

Was haben sie gemeinsam und wie passen sie in SCRUM?

Evolution von Prozessen

Haftungsausschluss: Dieser Artikel basiert auf meiner persönlichen Meinung und meinen Erfahrungen mit diesen Methoden. Obwohl sie sich in der Ausführung unterscheiden, sind sie in gewisser Weise miteinander verwandt. Lass uns anfangen.

Design Thinking

Design Thinking begann mit dem Gedanken, Werte für den Menschen zu schaffen, indem er diese in den Mittelpunkt Ihrer Produkte und Dienstleistungen stellt. Es kann verwendet werden, um Produkte, Dienstleistungen, Räume, Systeme und Erlebnisse so zu gestalten, dass sie optimal auf die Bedürfnisse des Menschen zugeschnitten sind. Im Jahr 2009 veröffentlichte Tim Brown von IDEO ein Buch „Change by Design“. Die Hauptidee dieses Buches ist es zu evangelisieren, was Design Thinking wirklich ist und wie diese Philosophie angewendet werden kann, um großartige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Dieses Buch gibt Gründern auch eine Vorstellung davon, wie die Methodik einen wertvollen Beitrag zur Transformation der Organisationskultur und zum Wettbewerb auf dem Markt durch Innovation leisten kann.

"Design Thinking ist ein menschzentrierter Innovationsansatz, der sich auf das Toolkit des Designers stützt, um die Bedürfnisse der Menschen, die Möglichkeiten der Technologie und die Anforderungen für den Geschäftserfolg zu integrieren."
 - Tim Brown, Präsident und CEO von IDEO

Sicherheiten

  1. Design Thinking ist eine Methode, mit der Sie alle möglichen Probleme kreativ angehen können. Es ist ein menschzentrierter Weg zur Innovation. Viele Menschen auf dieser Welt denken, dass sie nicht kreativ sind und der Design-Denkprozess beweist, dass dies falsch ist. Design Thinking-Methodik gibt Ihnen das Vertrauen, kreativ zu sein. Indem Sie dem chaotischen Ansatz und seiner Denkweise vertrauen, können Sie Angst überwinden und mutige Ideen verwirklichen.
  2. Design Thinking hilft, Risiken zu vermeiden, indem es den Benutzern, die das Produkt tatsächlich verwenden, ein Minimum an Wissen vermittelt. Eine der Phasen ist das Prototyping, was bedeutet, ein Erlebnis durch etwas Billigeres und Greifbares zu schaffen, das als Prototypen bezeichnet wird. Ein Prototyp kann ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Weltraum usw. sein.
  3. Die Methodik umfasst verschiedene Phasen, und jede Phase umfasst eine Reihe von Methoden, die je nach Bedarf verwendet werden können. Seit 2009 sind im Internet viele Design Thinking-Versionen verfügbar. Aber ich möchte diese nicht im Detail diskutieren.
  4. Eine der wichtigsten Denkweisen ist divergentes und konvergentes Denken.
In unterschiedlichen Momenten erforschen Teams - sie gehen weit, um Einsichten zu finden und neue Ideen zu generieren. In konvergierenden Momenten verstehen sie, was sie gelernt haben, und verfeinern ihre Ideen. - Leading for Creativity, IDEO-Kurs
Quelle: http://somurich.com/design/design-thinking-ideo-u.php

Herausforderungen

  1. Wenn es viele Optionen gibt, haben wir große Schwierigkeiten, uns für eine Auswahl zu entscheiden. Ebenso gibt es im Internet unterschiedliche Versionen von Design Thinking-Prozessen. Alle vermitteln auf die eine oder andere Weise die gleichen Prinzipien. Um sie jedoch als Standardverfahren zu verwenden, haben viele Schwierigkeiten, das richtige Verfahren und seine Methoden (wie HMWs, Brainstorming, fünf Gründe, et al.) Auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse auszuwählen.
  2. Viele Workshops werden durchgeführt und die meisten decken nur die Oberfläche ab, und es fällt den Menschen immer noch schwer, diese in ihren Unternehmen praktisch umzusetzen.
  3. Designer experimentieren viel mit diesen Prozessen und Toolkits. Basierend auf Inspirationen schaffen nur wenige eine zuverlässige Lösung für ihre Teams, die für die meisten Fälle regelmäßig verwendet werden kann. Ein gutes Beispiel ist Design Sprint von GV.
  4. Wie können wir Design Thinking in agile Softwareentwicklungs-Frameworks wie SCRUM, Kanban, Extreme Programming, SAFe (Scaled Agile Framework) usw. integrieren? Dies ist immer noch eine häufig gestellte Frage in der Agile- und UX-Community. Es gibt keine Standardrezepte für Teams, die in ihren Unternehmen implementiert werden könnten.

Lean Startup

Im Jahr 2011 veröffentlichte Eric Reis Lean Startup. Es konzentriert sich auf eine ähnliche Philosophie wie Design Thinking - Innovation durch kundenorientierte Entwicklung.

Bildquelle: CabForward

In Lean Startups besteht die grundlegende Aktivität eines Startups darin, Ideen in Produkte zu integrieren, die Reaktion der Kunden zu messen und dann zu lernen, ob sie sich drehen oder durchhalten sollen.

Inwiefern ähnelt Lean Startup Design Thinking?

  1. Jede Geschäftsidee beinhaltet eine Vielzahl von Unsicherheiten. Verwenden Sie MVP als kleinste Möglichkeit, um einen Mehrwert zu erzielen. Es wird verwendet, um zu lernen und das Risiko zu vermeiden, in etwas zu investieren, das am Markt scheitern könnte.
  2. Lernen Sie von Ihren Kunden / Endbenutzern, indem Sie sie in den Mittelpunkt Ihrer Produktentwicklung stellen.
  3. Es gibt verschiedene Techniken und Best Practices, die in diesen Phasen verwendet werden können, aber sie sind nicht explizit darüber, wann und wie sie richtig angewendet werden sollen.

Herausforderungen

  1. Viele Unternehmen haben ihre Produktentwicklung bereits mit agilen Methoden begründet. Es ist immer noch schwierig, Raum für eine nahtlose Integration in die vorhandenen Prozesse zu finden.
  2. Um eine Unternehmenskultur zu schaffen, werden Lean-Start- und Entwicklungssilos erstellt, in denen Personen, die strategische Produktentscheidungen treffen, Teil des Lean-Startup-Teams sind und die Ingenieure dem Entwicklungsteam angehören.
  3. Es befürwortet das Bauen, Starten und Lernen, was zu hohen Investitionen in den Bau eines echten Produkts anstelle eines Prototyps führen kann. Es besteht ein hohes Risiko, dass Produkte in freier Wildbahn versagen können. Wenn Ihr Team über ein geringes Budget verfügt, können Sie das Produkt nicht direkt erstellen. Denken Sie stattdessen daran, den MVP als Prototyp zu erstellen und Ihre Annahmen zu testen / kennenzulernen, bevor Sie die Software erstellen.

Lean UX

Lean UX verwendet Lean-Prinzipien für die Entwicklung großartiger Produkte. Diese Idee wurde 2013 von Jeff Gothelf veröffentlicht, der immer noch einer der großen Autoren im Lean UX-Thema ist.

Quelle: Das Lean UX-Buch. 1. Prozess, 2. Kalender, 3. Integration in Sprints

Inwiefern ähnelt Lean UX Lean Startup?

  1. Experimentieren - Erstellen Sie ein MVP Ihrer Idee und lernen Sie so schnell wie möglich
  2. Kundenzentrierte Entwicklung - Lernen Sie von Ihren Kunden / Endbenutzern
  3. Hypothesengetriebene Entwicklung
  4. Einsatz von Lightweight User Research- und Ideenfindungsmethoden

Herausforderungen

  1. Während der Arbeit mit Lean UX können viele Forschungsmethoden ausgewählt werden. Diese Methoden werden während der Experimentierzyklen nicht konsequent angewendet. Dies führt häufig zu einer Auswahl irrelevanter Methoden und zu nicht schlüssigen Ergebnissen.
  2. Produktrecherche, Ideenworkshops und Vorbereitung auf den kommenden Sprint erfolgen immer als separater Vorsprint und sind nicht neben den regulären Sprint-Zeremonien integriert. Dies ist eine der Lücken, die nicht genügend Raum für die Zusammenarbeit während der Entwicklung bieten.
  3. Die oben erwähnte Kalenderempfehlung konzentriert sich nur auf Benutzertests und enthält keine Informationen darüber, wie andere Aktivitäten in Bezug auf Problemanalyse, Ideenfindung, Entwicklung und Benutzerevaluierung einbezogen werden können.

Design Sprint

Design Sprint ist ein Rezept für Design Thinking. Die Idee wurde 2016 vom Autor Jake Knapp als DIY-Buch mit dem Titel „SPRINT“ veröffentlicht.

Quelle: Charity Digital News
„Der Sprint ist ein fünftägiger Prozess zur Beantwortung kritischer Geschäftsfragen durch Design, Prototyping und Testen von Ideen mit Kunden.“
-Jake Knapp, Autor von SPRINT und einer der Erfinder des Design-Sprints

Inwiefern ähnelt Design Sprint Lean UX?

  1. Konzentrieren Sie sich auf den kleinsten Teil des Problems und erstellen Sie kein vollständiges Produkt. Beginnen Sie jedoch mit einer Annahme, entwerfen Sie einen Prototyp und testen Sie ihn in fünf Tagen, um Startfehler zu vermeiden.
  2. Lernen Sie von Ihren Kunden / Endbenutzern durch einen kundenorientierten Ansatz
  3. Beginnen Sie mit einer hypothetischen Lösung und nutzen Sie diese, um schnell von den Benutzern zu lernen, ohne direkt in die Entwicklung zu investieren.
  4. Sprint umfasst Lightweight-Methoden, die auf dem Design Thinking Toolkit und Lean UX basieren

Herausforderungen

  1. Der DIY-Leitfaden ist fantastisch und enthält alle Informationen, die zum Ausführen eines Sprints erforderlich sind. Leider enthält es keine Empfehlungen zur Anpassung an den SCRUM-Prozess.
  2. Design-Sprint wird häufig als Pre-Sprint verwendet und die Ergebnisse (High-Fi-Prototypen) werden dem Entwicklungsteam zur Implementierung übergeben. Dies führt zu einer wasserfallartigen Kultur zwischen Design- und Entwicklungsteams. Die Entwicklungsteams schätzen anhand der High-Fi-Prototypen und beginnen mit deren Implementierung. Während der Implementierung arbeiten Design und Entwicklung nicht wirklich als ein ausgewogenes Team, um die auf dem Weg auftretenden Unsicherheiten in den Griff zu bekommen.

UX BRENNER

UX Burner ist ein Rezept, das auf Lean UX basiert. Es besteht aus einer Reihe von Lightweight-Methoden, die neu gemischt wurden und auf den Ideen von Design Thinking und Lean UX Toolkit aufbauen.

"UX BURNER ist ein Prozess, der Unternehmen einen systematischen Ansatz bietet, um mit SCRUM-Teams ständig bessere Produkte schneller zu entwickeln." - Gowtham Nedunchezhian, Erfinder von UX BURNER
Übersicht über den UX Burner-Prozess

Inwiefern ähnelt der UX Burner dem Lean UX & Design Sprint?

  1. Konzentrieren Sie sich nur auf ein bestimmtes, kleines Problem anstatt auf ein großes Problem.
  2. Lernen Sie von Ihren Kunden / Endbenutzern durch einen kundenorientierten Ansatz.
  3. UX Burner umfasst Lightweight-Methoden, die auf dem Design Thinking Toolkit und Lean UX basieren.
  4. Gehen Sie mit einer hypothetischen Lösung schnell voran, um von den Benutzern zu lernen.

Inwiefern unterscheidet sich UX Burner von Lean UX & Design Sprint?

  1. UX Burner ist ein ganzheitliches Framework für Produktdesign und -entwicklung.
  2. Es konzentriert sich ausdrücklich darauf, Design mit agiler Softwareentwicklung als einen ganzheitlichen Prozess zu integrieren.
  3. Es befürwortet Designer und Entwickler, als ein Team zu arbeiten
  4. Es hat eine Reihe von Standard-Design-Aktivitäten, die gut zu den Entwicklungs-Sprints passen sollen. So können Design und Entwicklung im gleichen Tempo arbeiten.
  5. Es empfiehlt Entwicklern, sich während des gesamten Prozesses zu beteiligen. Entwickler beteiligen sich an der Problemanalysephase (Brenner-Canvas), am Design (Design-Workshop), am Prototyping, an der Entwicklung (Pair and Share) und an der Evaluierung (Benutzertests).

Wenn Sie mehr über unsere UX-Brennerschulungen erfahren möchten, klicken Sie hier!

Interesse an unserem Buch? Dann lesen Sie mehr über das Buch und die Veröffentlichung auf dieser Seite.

Bleiben Sie mit mehr Geschichten und Techniken in meinen kommenden Beiträgen auf dem Laufenden. Fühlen Sie sich frei, Ihre Fragen oder Kommentare unten zu posten.

Vielen Dank!

UX-BRENNER-Serie
Zurück: Einführung in UX BURNER
Weiter: Übersicht über den UX Burner-Prozess