Salafismus und das muslimische Brothehood

Die Muslimbruderschaft wurde 1927 von Hasan Al-Bana gegründet. Die Hauptidee war die Gründung einer islamischen politischen Partei, die eine friedliche idealisierte islamische Gesellschaft bilden soll. Die Hauptidee war es, Moscheen, Schulen und Sportanlagen in verschiedenen ägyptischen Städten zu bauen. und anschließend wurden Friedensbemühungen unternommen, um die Ziele der islamischen Gemeinschaft zu erreichen. Dieses gewalttätige Segment war Teil der ursprünglichen Organisation und wurde in den ersten Jahren heimlich verwaltet. Später wurde es von 1950 bis 1960 von Sayid Qutb regiert. Sayid Qutb schreibt, dass viele muslimische Terroristengruppen entstanden sind. In den 1950er Jahren stieß die Muslimbruderschaft mit der ägyptischen Regierung zusammen, aber während der Herrschaft von Hosni Mubarak unterstützte die Muslimbruderschaft die Herrschaft. Vor kurzem, im Jahr 2011, gründeten sie eine politische Partei namens Freedom and Justice Party, um die ägyptische Bevölkerung im Allgemeinen zu vertreten. Sie erhielt das Banner der islamischen Herrschaft, das gegenüber anderen Religionen tolerant ist und sich nicht gegen die politische Repräsentation von Frauen an der Macht ausspricht. Die Partei unterstützt dann den Kapitalismus des freien Marktes und verfolgt einen nationalistischen Ansatz bei der Führung des Landes.

Der Kampf gegen die Muslimbruderschaft an den politischen Grenzen Ägyptens ist die Al-Nur-Partei mit der Salafi-Ideologie. Der Salafismus ist eine muslimische Ideologie, die im Widerspruch zum Begriff der politischen Partizipation steht, aber im Laufe der Zeit zunehmend an politischen Aktivitäten im Nahen Osten, insbesondere in Ägypten, beteiligt ist. Die Gründer der Salafi, die umstrittenen Gelehrten, sind sie selbst oder ihre Helden - Ibn Taymiya (13. Jahrhundert), sein Schüler Ibn al-Qayyim und al-Zahabi, Ibn Abd al-Wahhab Najdi und seine Anhänger wie Bin Baz, Usaymin, Albani. und so weiter. Der Salafismus ähnelt dem Wahhabismus, der Hauptideologie der regierenden Regierung Saudi-Arabiens. In Anlehnung an die Salafi-Ideologie verfolgt die Nauru-Partei einen konservativen Ansatz bei der Verwaltung Ägyptens und konzentriert sich hauptsächlich auf die Durchsetzung des islamischen Scharia-Gesetzes. Sie argumentieren, dass das Scharia-Gesetz die Hauptquelle der Gesetzgebung in Ägypten sein sollte und dass sie in ihren Ansichten weniger liberal sind als die Muslimbruderschaft. Obwohl die Salafis in Ägypten aktiv sind, sind sie im Gegensatz zur Muslimbruderschaft keine Ägypter. Der Salafismus erlebte seinen Aufstieg und Fall im Irak und gewann in Saudi-Arabien und anderen muslimischen Ländern an Bedeutung.

Hauptunterschiede:

1. Die Muslimbruderschaft ist die ideologische Bewegung des 20. Jahrhunderts, und der Salafismus ist die Idee des 13. Jahrhunderts. 2. Die Muslimbruderschaft sollte eine politische Partei sein. Das Ziel des Salafismus war es, Religion von Politik zu trennen. 3. Die Muslimbruderschaft hat ein gewalttätiges Segment, ansonsten ist es eine friedliche Bewegung. Während der Salafismus dem Wahhabismus ideologisch ähnlich ist, ist er intolerant und oft gewalttätig. 4. Die Muslimbruderschaft konzentriert sich auf Ägypten, und der Salafismus ist in der gesamten muslimischen Welt verbreitet, war jedoch kürzlich in der ägyptischen Politik aktiv. 5. Der Salafismus ist weniger tolerant und liberaler als die Muslimbruderschaft. 6. Die Muslimbruderschaft stammt aus einer religiösen Idee, aber die Bewegung hat Nationalismus über die ägyptische Herrschaft. Der Salafismus hingegen hat eine klare religiöse Ausrichtung auf die Regierungsführung.

Referenzen