Intel Core Prozessoren der 1. Generation gegen Intel Core Prozessoren der 2. Generation

Intel Prozessoren der 1. Generation wurden 2010 eingeführt. Die Prozessorfamilie der Intel 1. Generation umfasst vier Arten von Core i3-Prozessoren, acht Core i5-Prozessoren und fünf Core i7-Modelle. Intel Prozessoren der 2. Generation wurden 2011 eingeführt. Diese Familie enthält 29 neue mobile und Desktop-Prozessoren, die auf der Sandy Bridge-Architektur von Intel basieren.

Intel Core Prozessoren der 1. Generation

Die Prozessorfamilie der ersten Generation von Intel wurde 2010 eingeführt und umfasst drei Arten von Prozessoren der ersten Generation der Core i-Serie. Der Core i3-Prozessor der 1. Generation gilt als der billigste Low-End-Prozessor der Familie. Sowohl mobile als auch Desktop-Versionen dieses Prozessors sind mit zwei Kernen erhältlich und unterstützen die Hyper-Threading-Technologie von Intel. Core i3-Prozessoren unterstützen jedoch nicht die Turbo Boost-Technologie von Intel, mit der der Prozessor die CPU-Taktrate bei Bedarf dynamisch erhöhen kann. Wenn es um Core i5-Prozessoren geht, gibt es Desktop-Prozessoren sowohl als Dual-Core- als auch als Quad-Core-Version. Core i5-Prozessoren mit zwei Kernversionen unterstützen die Turbo Boost-Technologie, Hyper-Threading und Intel HD Graphics. Mobile Core i5-Prozessoren werden nur mit zwei Kernen geliefert und unterstützen die Turbo Boost-Technologie, Hyper-Threading und Intel HD Graphics. Core i7-Prozessoren gelten als der leistungsstärkste Prozessor der Familie. Der Desktop-Prozessor des Core i7 verfügt über vier Kerne und unterstützt die Intel Turbo Boost-Technologie und die Hyper-Threading-Technologie. Mobile Core i7-Prozessoren werden mit zwei und vier Kernen geliefert. Der Core i7 ist der teuerste Prozessor der Familie, eignet sich jedoch am besten für stromhungrige Anwendungen.

Intel Core Prozessoren der 2. Generation

Intel Core-Prozessoren der 2. Generation wurden 2011 eingeführt und enthalten 29 Desktop- und mobile Prozessoren, die auf der Sandy Bridge-Architektur basieren. Die Prozessorfamilie der zweiten Generation basiert auf der 32-nm-Mikroarchitektur von Intel, die als erste Prozessoren Prozessor, Speichercontroller und Grafik auf demselben Chip integriert. Außerdem verwenden diese Prozessoren die verbesserten Turbo Boost- und Hyper-Threading-Technologien von Intel, die die CPU-Leistung verbessern. Diese Familie enthält einen Core i7 Extreme Edition-Prozessor, zwölf Core i7-Prozessoren, zwölf Core i5-Prozessoren und vier Core i3-Prozessoren. Prozessoren der 2. Generation enthalten mehrere neue Funktionen zur Verbesserung der Grafikleistung. Intel Quick Sync Video ermöglicht eine schnellere Video-Transcodierung durch Codierung in Hardware. Intel InTru 3D / Clear Video HD ermöglicht die Wiedergabe stereoskopischer 3D- und HD-Inhalte auf einem Fernseher mit HDMI. WiDi 2.0 ermöglicht das Streaming von Full HD mit Prozessoren der 2. Generation.

Was ist der Unterschied zwischen Intel Core-Prozessoren der 1. und 2. Generation?

Intel führte die Prozessoren der 1. Generation im Jahr 2010 und die Prozessoren der 2. Generation im Jahr 2011 ein. Die Prozessoren der 2. Generation basieren auf der Intel Sandy Bridge-Architektur, einer 32-nm-Mikroarchitektur. Darüber hinaus bieten Prozessoren der 2. Generation neue Funktionen zur Verbesserung der Grafikleistung der Prozessoren wie Intel Quick Sync Video, Intel InTru 3D / Clear Video HD und WiDi 2.0, die in Prozessoren der 1. Generation nicht verfügbar waren.