401k und Pension

Die Menschen arbeiten, um die Bedürfnisse ihrer selbst und ihrer Familien zu erfüllen. Sie werden schließlich alt, können nicht arbeiten und verdienen kein Geld. Vor diesem Hintergrund bilden Organisationen und Einzelpersonen Mitarbeiter für den Ruhestand aus.

Altersvorsorgepläne sollen Einzelpersonen in einer Zeit der Arbeitsunfähigkeit eine Einkommensquelle bieten. Es gibt viele Programme oder Pläne, um ihnen finanziell zu helfen. Einer ist ein typischer Pensionsplan und der andere ist ein 401k-Konto.

Pension

Rente bezieht sich auf Altersleistungen. Dies ist eine Form der Stundungsentschädigung, die Arbeitnehmern gezahlt wird, wenn sie arbeitslos sind und regelmäßig gezahlt werden.

Es wird normalerweise von Arbeitgebern, Versicherungsunternehmen, Regierungen oder Gewerkschaften und anderen Verbänden festgelegt. Die meisten Regierungen bieten Pensionspläne wie das Sozialversicherungssystem an.

Renten werden in der Regel mit Versicherungspaketen angeboten, die Invaliditäts- und Hinterbliebenenleistungen erfordern. Invaliditätsleistungen sollen Personen mit Behinderungen aufgrund von Unfällen oder Behinderungen gewährt werden.

Pensionspläne können feste Leistungen oder feste Beiträge oder beides enthalten. Die leistungsorientierte Leistung basiert auf einer strengen Formel, die vom Gehalt des designierten Mitglieds und der Dauer des Plans abhängt. Die feste Gebühr basiert auf dem Beitrag des Mitglieds und seinem Einkommen oder Gewinn. Zwei Tugendpläne werden als Hybridpläne bezeichnet, wie z. B. Barguthaben- und Altersvorsorgepläne.

Pensionspläne werden von Arbeitgebern finanziert, die den Lohnprozentsatz eines Arbeitnehmers einbehalten. Einzahlungen werden vom Anlageverwalter vorgenommen. Mit Altersvorsorgeplänen glauben Rentner, dass sie ein lebenslanges Gehalt erhalten, aber sie werden nicht auf ihre Kinder übertragen, wenn sie sterben.

401k

401k ist eine Art Sparkonto. Es soll den Mitarbeitern helfen, Renten zu sparen und gleichzeitig ihr zu versteuerndes Einkommen zu senken. 401.000 Kontoinhaber müssen bei ihrer Pensionierung keine Steuern auf ihre Ersparnisse zahlen.

401.000 Konten werden normalerweise von Arbeitnehmern finanziert, aber Arbeitgeber leisten manchmal nur geringe Beiträge oder haben Anspruch auf Arbeitnehmerbeiträge. Manchmal investieren sie in Aktien oder andere Investitionen in das Unternehmen. Die Mitarbeiter haben das letzte Wort und können ihre Investitionen auswählen und verwalten.

Der Betrag, den der Mitarbeiter nach seiner Pensionierung erhält, hängt von seinem Beitrag und seiner Kapitalrendite ab. Einer der Nachteile der 401k-Pläne besteht darin, dass eine Investition in Unternehmensaktien den Plan gefährden kann, insbesondere wenn das Unternehmen plötzlich nicht mehr zahlen oder Insolvenz anmelden kann.

Zusammenfassung

1. Altersvorsorgepläne werden von Arbeitgebern und 401.000 Pläne von einem Arbeitnehmer finanziert. 2. Pensionspläne bieten den Mitgliedern regelmäßige Gehälter, während 401.000 Pläne von Ersparnissen und Kapitalerträgen abhängen. 3. In Pensionsplänen überwacht der Anlageverwalter die Anlagen, während der Mitarbeiter die Anlagen im 401k-Plan kontrolliert.

Referenzen