Der Motor ist zweifellos das Herz Ihres Autos. Hunderte von beweglichen Teilen müssen von Zeit zu Zeit ordnungsgemäß gewartet und geschmiert werden. Wenn der Motor mit Benzin betrieben wird, bekommt er auch Luft von außen. Für jede verbrauchte Gallone Benzin werden Staub und Schmutz mit Luft versorgt, die mit Benzin geliefert wird. Und Schmutz verunreinigt den Motor und ist eine der Hauptursachen für Motorausfälle. Weiß eins; Ihr Motor wird zu schnell schmutzig, was dazu führen kann, dass Ihr Auto schlechter funktioniert. Obwohl viel Schmutz gereinigt werden kann, können einige Filter durch den Luftfilter austreten. Dies kann zu Tonansammlungen an verschiedenen Teilen des Motors führen, wobei Schmutz- und Verschleißpartikel aus dem Motor austreten. Motoröl kommt auf das Bild.

Motoröl treibt Ihren Motor von Tag zu Tag an. Dies schmiert nicht nur die Motorteile, sondern entfernt auch Verunreinigungen und ermöglicht, dass die Innenteile sauber bleiben. Die Hauptfunktion von Motoröl ist die Schmierung, da der Motor kontinuierlich Hunderte von beweglichen Teilen aneinander reibt, was zu Reibung führt, was die Lebensdauer des Motors verkürzt. Motoröl gibt es in vielen verschiedenen Kategorien, darunter 5w30 und 10w30. Obwohl die Schmierfunktion praktisch unverändert geblieben ist, hat sich das Motoröl im Laufe der Jahre drastisch verändert. Einer der wichtigsten Faktoren, die die Motorölleistung beeinflussen, ist die Viskosität. SAE (Society of Car Engineers) bewertet das Haftvermögen des Motoröls. Die beiden häufigsten Viskositätsstufen sind 5w30 und 10w30. Motorenöle mit diesen Bewertungen werden als Mehrfachöle bezeichnet.

Was ist 5w30?

Dies ist ein mehrstufiges viskoses Motoröl, das in Autos verwendet wird. Dies ist eine der von der Society of Automotive Engineers (SAE) gemeldeten Gesamthaftungsbewertungen, um sicherzustellen, dass der Motor bei hohen Temperaturen arbeitet. Die Zahlen geben die Viskosität des Öls an und entsprechen dem 'w'-Winter. Nummer 5 ist der Viskositätsgrad bei kalter Temperatur und Nummer 30 ist die Hochtemperaturviskosität. Sie reichen aus, um bei niedrigen Temperaturen effizient zu fließen, was bedeutet, dass das Öl in kalten Klimazonen weniger eingedickt ist, damit der Motor ausreichend fettig ist.

Was ist 10w30?

Darüber hinaus handelt es sich um ein mehrstufiges Motoröl, das hauptsächlich in schweren Nutzfahrzeugen verwendet wird, da es Langzeittemperaturen standhält, ohne die Motorleistung zu beeinträchtigen. 10w30 fließt effizient bei hohen Temperaturen und ist eine der am häufigsten verwendeten Ölklassen für Nutzfahrzeuge mit älteren Motoren, da sie dickeres Öl benötigen, um den Motor ordnungsgemäß zu schmieren und die Lebensdauer des Motors aufrechtzuerhalten. Je größer die erste Zahl ist, desto stärker überhitzt sich der Motor und wird dicker und leckagebeständiger.

Unterschied zwischen 5w30 und 10w30



  1. Bedeutung

Beide Nennwerte von 5w30 und 10w30 geben die Viskosität des von der Society of Car Engineers (SAE) eingestellten Motoröls an. Die Zahlen in beiden Bewertungen geben die Viskosität des Öls an und das 'W' ist im Winter. Bei beiden handelt es sich um mehrere Öle, die bei unterschiedlichen Temperaturen getestet wurden, um bei niedrigen Temperaturen zu arbeiten und die Kraftstoffeffizienz aufrechtzuerhalten. Beide Öle haben eine niedrige Temperaturviskosität, die den Ölfluss verhindert. Der Unterschied liegt in der Dicke. Je niedriger die erste Zahl, desto dünner ist das Öl bei sehr niedrigen Temperaturen. 5w30 - SAE 5, SAE bei Kälte 30. Gleiches gilt für 10w30 Mehrqualitätsöle.

  1. Leistung von 5w30 Vs. 10w30

Beide SAE-Werte haben eine Basisnummer, was bedeutet, dass beide Motoröle bei derselben Betriebstemperatur arbeiten. Die Zahl 30 gibt die Dicke des Öls an, wenn es die Betriebstemperatur erreicht. Beide Öle haben eine ähnliche Viskosität bei 100 Grad Celsius, aber 5w30 Öl verdickt Öl in kalten Klimazonen mit einer Qualität von weniger als 10w30. Dies bedeutet, dass 5w30-Öl bei niedrigen Temperaturen effizient fließt, während 10w30-Öl aufgrund des Niedertemperaturfensters bei höheren Temperaturen effektiv fließt. Wenn das 5w30-Öl dünn genug ist, um den Motor ausreichend zu schmieren.

  1. Ideale Verwendung von 5w30 Vs. 10w30

Bei der Auswahl der Motoröle ist der Standort wichtig, da Sie dort auch Ihr Fahrzeug verwenden. Obwohl mehrstufige Öle so konzipiert sind, dass sie sowohl in heißen als auch in winterlichen Klimazonen effektiv funktionieren, erreicht das Öl der Marke 5w30 alle Komponenten, wenn Sie in einer Umgebung mit sehr niedrigen Temperaturen leben, sodass Ihr Fahrzeug ordnungsgemäß funktioniert. im Winter. Im Gegensatz dazu fließt 10w30 effektiv bei hohen Temperaturen oder an heißen Sommertagen.

5w30 und 10w30: Vergleichstabelle

Zusammenfassung von 5w30 und mehr. 10w30

Wenn Sie in Gebieten leben, in denen das ganze Jahr über niedrige Temperaturen herrschen, ist der 5w30 die beste Option, da er bei kaltem Wetter besser funktioniert und sich bei Kälte besser bewegt. Wenn Sie jedoch in einem Gebiet leben, in dem die Temperaturen immer hoch sind, sollten Sie 10w30 Öl verwenden, da das Öl dadurch schneller fließen und die Teile effektiv schmieren kann, um die Motorleistung zu verbessern. Leichte Öle eignen sich am besten für kaltes Klima, während schwerere Öle in wärmeren Klimazonen besser funktionieren. Wenn der Motor kalt ist, sollte das Öl dünn genug sein, um alle Komponenten zu erreichen, aber das Öl sollte nicht zu dünn sein, wenn sich der Motor erwärmt.

Referenzen

  • Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/[email protected]/8614143996
  • Bildnachweis: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b1/Motor_oil_refill_with_funnel.JPG/640px-Motor_oil_refill_with_funnel.JPG
  • Erjavek, Jack. Erjavecs technischer Leitfaden zur Autotechnik. Boston: Cengage, 2009. Drucken
  • Srivastava, SP Entwicklungen in der Ölfetttechnologie. New Jersey: John Wiley & Sons, 2014. Drucken
  • Gray, Michael E. Autowartung: Hauptautowartung. Missouri: Rolling Hills Publishing, 2003. Drucken