Unterschied zwischen gesteuertem und nicht verwaltetem Switch-1

Switch ist ein Gerät, mit dem Sie mehrere Geräte an ein LAN (Local Area Network) anschließen können. Es ist ein effizientes und intelligentes Gerät, das Nachrichten von verbundenen Geräten empfängt, die Nachricht an das vorgesehene Zielgerät sendet und die Netzwerkdatenübertragung steuert.

Es gibt zwei Arten von Switches: steuerbar und nicht verwaltet.

Was ist ein verwalteter Ersatz?

  • Ein verwalteter Switch ermöglicht die Kommunikation untereinander auf verbundenen Netzwerkgeräten und gibt dem Netzwerkadministrator eine bessere Kontrolle über und Kontrolle über den LAN-Verkehr. Es steuert die Netzwerkdatenübertragung und das Datensicherheitsmanagement mithilfe von Protokollen wie SNMP (Simple Network Management Protocol), die alle Geräte überwachen, die über das Netzwerk verbunden sind. Mit SNMP können Netzwerkgeräte Informationen austauschen und diese Aktivität überwachen, um Netzwerkprobleme, Probleme und mehr zu identifizieren. Der verwaltete Schlüssel verwendet SNMP, um den aktuellen Status der Netzwerkleistung über eine grafische Oberfläche dynamisch darzustellen, die einfacher zu verstehen, zu überwachen und zu konfigurieren ist. SNMP ermöglicht auch die Fernsteuerung von Netzwerken und verbundenen Geräten ohne körperliche Aktivität auf dem Switch. Je nach Switch-Modell und Modell werden die verfügbaren technischen Funktionen und erweiterten Funktionen identifiziert. Smart Switch ist eine "leichtere" Version eines vollständig verwalteten Switches, die eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen für Sicherheit, Servicequalität, Überwachung, Analyse, VLAN usw. bietet, jedoch nicht wesentlich verbessert wird. Dies ist eine wirtschaftlichere Version eines vollständig verwalteten Switches und kann für weniger komplexe Netzwerke verwendet werden. Die Funktionen der Smart Switch- und Full Control-Switches sind sehr unterschiedlich, verfügen jedoch normalerweise über eine browserbasierte grafische Oberfläche zum Konfigurieren und Überwachen von Geräten und Netzwerken. In einigen Fällen kann die Geräteverwaltung über die Befehlszeilenschnittstelle oder das Remote-Netzwerk erfolgen. ÜBERWACHUNG (RMON) und mehr.

Was ist der nicht verwaltete Schlüssel?

  • Geräte, die mit einem nicht verwalteten Switch-Netzwerk (LAN) verbunden sind, ermöglichen die Kommunikation untereinander. Dies ist eine Plug-in-Play-Schaltfläche, für die keine Benutzereingriffe, Anpassungen oder Konfigurationen erforderlich sind. Ein unkontrollierbarer Schlüssel wird mit einer Standardkonfiguration generiert, die nicht geändert werden kann. Abhängig von der Struktur und dem Modell des Switches werden manchmal grafische Schnittstellen bereitgestellt, um das Netzwerk einfach ohne Benutzereingriffe zu überwachen.

Ähnlichkeiten zwischen gesteuertem und nicht verwaltetem Switching

  • Mit einem kontrollierten und nicht steuerbaren Switch können Sie mehrere Geräte verbinden, die mit dem Netzwerk verbunden sind. Verwaltete Schlüssel können mit anderen Schlüsseln (verwaltet oder nicht verwaltet) verbunden werden, und nicht verwaltete Schlüssel können auch über Ethernet miteinander verbunden werden. Hersteller stellen zwei Arten von Schlüsseln her: CISCO, Dell, D-Link und Netgear.

Unterschied zwischen verwaltetem und nicht verwaltetem Switch

  • Mit verwaltetem Switching können Sie die Verwaltung und Konfiguration des LAN-Verkehrs priorisieren, während der nicht verwaltete Switch standardmäßig generiert wird. Verwaltete Schlüssel bieten Tools zur Verbesserung der Netzwerkleistung, Überwachung und Optimierung für ein konsistentes, stabiles Netzwerk.

Preisunterschied zwischen kontrolliertem und nicht verwaltetem Switching

  • Verwaltete Schlüssel kosten mehr als unkontrollierte Schlüssel, da sie normalerweise über bessere technische Funktionen, erweiterte Funktionen für die Benutzerverwaltung und -konfiguration sowie ein VLAN (Virtual LAN) verfügen. Smart Keys (leicht gesteuerte Schlüssel) sind teurer als unkontrollierte Schlüssel, aber billiger als vollständig verwaltete Schlüssel.

Verlorene Kommunikation ist der Unterschied zwischen einem verwalteten und einem nicht verwalteten Switch

Die folgenden Funktionen zeigen die erweiterten Funktionen, die in einem verwalteten Switch verfügbar sind, in einem verwalteten Switch jedoch nicht.


  • Servicequalität

Ein verwalteter Switch kann den LAN-Verkehr priorisieren, während der Benutzerverkehr den kritischen Verkehr priorisieren kann, während der nicht verwaltete Switch die Standardeinstellung für jedes Netzwerk ist.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise auf einen LAN-Zugriff in Echtzeit angewiesen ist, muss der Switch so eingestellt werden, dass Sprachpakete über das Netzwerk priorisiert werden, um Unterbrechungen zu vermeiden und einen effizienteren Dienst bereitzustellen.

  • Unkontrollierte Schlüssel basieren auf der durchschnittlichen Größe und werden für verschiedene Ebenen verwendet, z. B. die maximale Anzahl von Geräten im Netzwerk, bevor sie die Leistung erheblich beeinträchtigen können. Nach dem Kauf und der Einrichtung können Benutzer nicht mehr steuern, wie sie mit Daten über das Netzwerk umgehen. Virtuelle lokale Netzwerke (VLANS)

Mit verwalteten Schlüsseln können VLANs gemeinsam genutzte Netzwerkgeräte konfigurieren. Dies trennt den Verkehr, um unnötigen und möglichen Verkehr zu vermeiden.

Der Vorteil der Implementierung von VLANs in einem verwalteten Switch besteht hauptsächlich in der Steuerung der Netzwerkleistung.


  • Fortpflanzung

Überschuss ist der "Plan B" der Organisation, wenn das Netzwerk unterbrochen ist. Alternative Datenleitungen schützen das Netzwerk vor dem vollständigen Zerfall.

Wenn Netzwerke ständig auf Probleme stoßen, die Benutzer daran hindern oder davon abhalten, ihre Arbeit abzuschließen, ist dies ineffektiv und verschwendet Zeit und Geld.

Das STP (Spanning Tree Protocol) ist in verwaltete Schlüssel eingebettet, um Ports zu reduzieren, dh um mehrere Pfade zwischen Schlüsseln im Netzwerk zu verwalten.


  • Port-Anzeige

Diese Funktion ist nützlich für die Fehlerbehebung, da sie den Datenverkehr an einem Port erhöht und ihn zur Netzwerkanalyse an einen anderen Port (auf derselben Schaltfläche) überträgt.

Zusammenfassung

Verwaltet oder nicht verwaltet? Abhängig von den Geschäftsanforderungen ihres Netzwerks zu bewerten.

Wie viel Kontrolle wollen Unternehmen über das Netzwerk? Gibt es technische Ressourcen, um Netzwerkprobleme zu lösen und Unterbrechungen zu verhindern?

Wenn eine Organisation das Netzwerk verwalten möchte, ist Managed Switching die einzige Option, aber unbemanntes Switching ist eine kostengünstige Option, wenn das Unternehmen nicht über das Budget oder die Ressourcen verfügt.

Wenn Unternehmen jedoch WLAN, VoiP (Voice Over Internet Protocol) und Echtzeitdienste verwenden, bietet ein verwalteter Switch die beste Erfahrung, da er an bestimmte Netzwerkanforderungen angepasst werden kann.

Im Allgemeinen eignen sich unkontrollierte Schlüssel besser für private und kleine Unternehmen, während verwaltete Schlüssel hauptsächlich für große Unternehmen verwendet werden.

Hier ist ein Diagramm, das den Unterschied zwischen verwaltetem und nicht verwaltetem Swap zeigt

Wichtige Punkte, die beim Kauf von nicht verwalteten und nicht verwalteten Schlüsseln zu beachten sind:


  1. Anzahl der Ports

Die Anzahl der Benutzer, die das Netzwerk unterstützen muss, sollte angeben, wie viele Ports der Switch haben muss. Je größer das Unternehmen, desto mehr Ports werden benötigt.


  1. Zukünftiges Netzwerkwachstum

Wenn das Netzwerk und das Unternehmen wachsen möchten, sollten Sie die Kosteneffizienz des zukünftigen Hinzufügens von Schlüsseln in Betracht ziehen. Andernfalls sind ein oder zwei vollständig verwaltete Schlüssel auf lange Sicht praktischer, da sie manuell konfiguriert werden können und App erweiterbar


  1. Geschwindigkeit und Leistung

Wenn das Netzwerk ständig große Datenmengen überträgt, einschließlich drahtloser Geräte, angeschlossener Drucker, Echtzeitdienste, Sprache über das Internet usw., reichen die technischen Eigenschaften des Switch möglicherweise nicht aus, um das Netzwerk zu unterstützen Es sollte. Es können nur verwaltbare Schlüssel festgelegt werden, um den Datenverkehr zu priorisieren und zu steuern.

Schließlich stehen sichere Daten und Netzwerke, die effektiv funktionieren, häufig im Mittelpunkt vieler Organisationen.

Referenzen

  • Seifert, reich. Völlig neues Switch-Buch: LAN Switch-Handbuch. 18. August 2008. Drucken.
  • Tanenbaum, Andrew. Computernetzwerke 5. Ausgabe. 9. Januar 2010. Drucken.
  • Zimmerman, Joann et al. Ethernet-Switches. 2013. Drucken.
  • "Bildnachweis: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Netgear_ProSafe_16-Port_10-Gigabit_Smart_Managed_Switch_XS716T.jpg"
  • Bildnachweis: https://www.amazon.com/dp/B0000BVYT3/