Bevor wir zwischen absoluter und relativer Luftfeuchtigkeit unterscheiden können, müssen wir zunächst das Konzept der Feuchtigkeit verstehen und wissen, wie sie gemessen werden kann. Wir wissen, dass Feuchtigkeit einen großen Einfluss auf lebende Organismen haben kann, einschließlich uns und Materialien. Aber was ist Feuchtigkeit? Wasser existiert auf der Erde in drei Formen - fest (Eis), flüssig (Wasser) und gasförmig (Wasserdampf). Im Durchschnitt macht Wasserdampf 4% der Moleküle in der Luft aus. Die Menge an Wasserdampf in der Atmosphäre oder im Gas ist allgemein als Luftfeuchtigkeit bekannt. Die Bestimmung der Feuchtigkeit ist wichtig. Daher ist die Feuchtigkeitskontrolle in allen Bereichen obligatorisch. Aber wie genau wird die Luftfeuchtigkeit gemessen?

Die Probe kann auf zwei grundlegende Arten gemessen werden: Absolut und Relativ. Absolute Feuchtigkeit ist die Menge an Wasserdampf und g / m3 pro Volumeneinheit Gas bei einer bestimmten Temperatur und einem bestimmten Druck. Die relative Luftfeuchtigkeit wird wiederum als Verhältnis der in der Luft vorhandenen Wasserdampfmenge zur Menge bei einer bestimmten Temperatur und als Prozentsatz ausgedrückt. Nun, es gibt verschiedene Möglichkeiten, Feuchtigkeit je nach Verwendung auszudrücken. Wir erklären die beiden Methoden zur Messung der Luftfeuchtigkeit im Detail, indem wir die beiden im Detail vergleichen.

Was ist absolute Luftfeuchtigkeit?

Die absolute Luftfeuchtigkeit ist unabhängig von der Temperatur die tatsächliche Menge an Wasserdampf in der Luft. Genauer gesagt ist die absolute Luftfeuchtigkeit das Verhältnis von Wasserdampf zu trockener Luftmasse. Absolute Feuchtigkeit wird auch als Feuchtigkeitsverhältnis bezeichnet und in Gramm (m / m3) pro Kubikmeter Luft ausgedrückt. Es wird durch die spezifische Luftfeuchtigkeit und die Dichte der Luft verursacht. Die absolute Luftfeuchtigkeit hängt nicht von der Temperatur ab. Dies wird hauptsächlich durch die Art der Oberfläche unterhalb der Luftmasse bestimmt. Wenn beispielsweise ein Kubikmeter Wasserdampf 35 Gramm wiegt, beträgt die absolute Luftfeuchtigkeit 35 g / m3.

Absolute Luftfeuchtigkeit = Wasserdampfmasse / Luftvolumen

Was ist relative Luftfeuchtigkeit?

Die relative Luftfeuchtigkeit ist der Prozentsatz des Wasserdampfs, der bei einer bestimmten Temperatur in der Luft vorhanden ist. Dies wird durch das Verhältnis und den Prozentsatz des Dampfdrucks zum gesättigten Dampfdruck ausgedrückt. Einfach ausgedrückt ist die relative Luftfeuchtigkeit die Menge an Wasserdampf in der Luft, die Menge, die sie bei dieser Temperatur halten kann. Dies ist der Prozentsatz an Feuchtigkeit, den die Luft aufnehmen kann. Der relative Feuchtigkeitswert gibt nicht die Luftfeuchtigkeit an, es sei denn, dies wird von der Temperatur begleitet. Wenn die Luftfeuchtigkeit konstant ist, nimmt die relative Luftfeuchtigkeit mit steigender Temperatur ab und umgekehrt.

Unterschied zwischen absoluter und relativer Luftfeuchtigkeit

Definition

- Die Menge an Wasserdampf (Feuchtigkeitsgehalt) in der Luft wird oft als absolute Feuchtigkeit bezeichnet. Einfach ausgedrückt ist die absolute Luftfeuchtigkeit das Verhältnis von Wasserdampf zu trockener Luftmasse. Dies wird auch als Feuchtigkeitsgehalt bezeichnet. Im Gegensatz dazu ist die relative Luftfeuchtigkeit die Menge an Wasserdampf, die in der Luft vorhanden ist, relativ zu der Menge, die sie bei dieser Temperatur halten kann. Einfach ausgedrückt ist die relative Luftfeuchtigkeit der Prozentsatz der Feuchtigkeit, die die Luft aufnehmen kann.

Messen

Die absolute Luftfeuchtigkeit ist die Menge an Wasserdampf pro Gaseinheit bei Temperatur und Druck, ausgedrückt in Gramm (g / m3) pro Kubikmeter Luft. Es wird durch die spezifische Luftfeuchtigkeit und die Dichte der Luft verursacht. Die relative Luftfeuchtigkeit wird wiederum als Prozentsatz des Wasserdampfs relativ zur Lufttemperatur ausgedrückt. Im Gegensatz zur absoluten Luftfeuchtigkeit hängt die relative Luftfeuchtigkeit von der aktuellen Lufttemperatur ab.

Auswirkungen der Temperatur

- Die absolute Luftfeuchtigkeit hängt nicht von der Temperatur ab. Unabhängig von der Temperatur befindet sich viel Wasser in der Luft. Die relative Luftfeuchtigkeit hängt von der Temperatur ab, dh der Wert der relativen Luftfeuchtigkeit bestimmt die Luftfeuchtigkeit nur in Kombination mit der Temperatur. Wenn also die Luftfeuchtigkeit konstant bleibt, nimmt die relative Luftfeuchtigkeit mit steigender Temperatur ab oder die relative Luftfeuchtigkeit mit sinkender Temperatur. Jeden Tag, wenn die absolute Luftfeuchtigkeit unverändert bleibt, aber die Temperatur steigt, nimmt die relative Luftfeuchtigkeit schließlich ab.

Absolute und relative Luftfeuchtigkeit: Eine Vergleichstabelle

Zusammenfassung der absoluten und relativen Luftfeuchtigkeit

Zusammenfassend ist die relative Luftfeuchtigkeit das Verhältnis des Luftfeuchtigkeitsgehalts zum maximalen Feuchtigkeitsgehalt bei einer bestimmten Temperatur und ausgedrückt als Prozentsatz. Diese Messung ist in einer Vielzahl von Anwendungen erforderlich, einschließlich Luftreinigung (HVAC) und Trocknung. Absolute Feuchtigkeit ist dagegen die Menge an Luftfeuchtigkeit und wird in g / m3 ausgedrückt. Es wird durch die spezifische Luftfeuchtigkeit und die Dichte der Luft verursacht. Im Gegensatz zur relativen Luftfeuchtigkeit im Verhältnis zur Lufttemperatur ist die absolute Luftfeuchtigkeit völlig temperaturunabhängig. Wenn also die Temperatur steigt, nimmt die relative Luftfeuchtigkeit ab und umgekehrt.

Referenzen

  • Bildnachweis: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Relative_Humidity.png
  • Bildnachweis: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:PSM_V22_D662_2_Relationship_between_temperature_and_humidity.png
  • Kolloff, Matthew J. Staubmilben. Berlin, Deutschland: Springer, 2010. Drucken
  • Nagle, Garrett. Wetterdatei: GCSE. Cheltenham, Großbritannien: Nelson Tornes, 2000. Drucken
  • Lsitburek, Joseph und John Carmody. Leitfaden zur Feuchtigkeitskontrolle. Hoboken, New Jersey: John Wiley and Sons, 1994. Drucken
  • Axren, C. Donald. Meteorologie heute. Boston, Massachusetts: Cengage, 2006. Drucken