Akkusativ gegen Dativ

Der Hauptunterschied zwischen Akkusativ- und Dativfall besteht darin, worauf sie sich in einem Satz konzentrieren. In der englischen Sprache gibt es hauptsächlich vier Fälle. Sie sind der Nominativfall, der Akkusativfall, der Dativfall und der Genitivfall. Der Nominativ bezieht sich auf das Thema des Satzes. Der Akkusativ bezieht sich auf den direkten Gegenstand des Satzes. Der Dativ bezieht sich auf den indirekten Gegenstand des Satzes. Schließlich bezieht sich der Genitiv auf das Possessiv. Aus dieser einfachen Erklärung selbst geht klar hervor, dass sich der Akkusativfall und der Dativfall auf zwei völlig unterschiedliche Fälle beziehen. Der Akkusativ konzentriert sich auf das direkte Objekt, während sich der Dativ auf das indirekte Objekt konzentriert. Lassen Sie uns in diesem Artikel die Unterschiede zwischen diesen beiden Fällen weiter untersuchen.

Was ist der Akkusativ?

Der Akkusativ konzentriert sich auf das direkte Objekt. Das direkte Objekt des Satzes kann leicht identifiziert werden, indem die Frage "Was" oder "Wen" gestellt wird. Lassen Sie uns dies anhand einiger Beispiele verstehen.

Ich habe die Tür geschlossen.

Sie gab das Buch.

Er sah den Lehrer.

Beobachten Sie jedes Beispiel genau. Lassen Sie uns zunächst auf die Struktur jedes Satzes achten. Es gibt ein klares Subjekt, ein Verb und ein Objekt.

Achten Sie auf das erste Beispiel "Ich habe die Tür geschlossen." Ich bin das Thema. Geschlossen ist das Verb und die Tür ist das direkte Objekt. Wenn wir die Frage stellen "Was geschlossen?" es bringt das direkte Objekt zum Fokussieren. Der Dativfall unterscheidet sich etwas vom Akkusativfall.

Was ist der Dativ?

Der Dativ hebt das indirekte Objekt der englischen Sprache hervor. Im Gegensatz zum Akkusativ, bei dem der Fokus auf dem direkten Objekt liegt, verschiebt er sich hier zum indirekten Objekt. Dieses indirekte Objekt bezieht sich auf den Empfänger des direkten Objekts. Schauen wir uns einige Beispiele an.

Sie schickte ihm einen Brief.

Ich gab Jack die Papiere.

Der kleine Junge gab der alten Dame Blumen.

Beobachten Sie jedes Beispiel. In jedem Fall gibt es ein direktes Objekt und ein indirektes Objekt. Dieses indirekte Objekt ist der Empfänger des direkten Objekts. Zum Beispiel ist im ersten Satz "Sie hat ihm einen Brief geschickt" der Brief das direkte Objekt. "Ihn" bezieht sich auf das indirekte Objekt, weil er der Empfänger des Briefes ist.

Die Akkusativ- und Dativfälle gelten nicht nur für die englische Sprache, sondern auch für andere Sprachen. In einigen dieser Sprachen führen die verschiedenen Fälle zu Veränderungen sowohl des Geschlechts als auch der Pluralformen. In der englischen Sprache sind diese jedoch minimal.

Was ist der Unterschied zwischen Akkusativ und Dativ?

• Definitionen von Akkusativ und Dativ:

• Der Akkusativ bezieht sich auf den direkten Gegenstand des Satzes.

• Der Dativ bezieht sich auf den indirekten Gegenstand des Satzes.

• Klassifizierung:

• Sowohl Akkusativ- als auch Dativfälle gelten in der englischen Sprache als objektive Fälle.

• Direktes Objekt gegen indirektes Objekt:

• Der Akkusativ bezieht sich auf das direkte Objekt.

• Der Dativ bezieht sich auf den indirekten Gegenstand des Satzes.

Bilder mit freundlicher Genehmigung: Buch und Brief über Pixabay (Public Domain)