Der Hauptunterschied zwischen Säure und Base besteht darin, dass Säuren pH-Werte zwischen 1 und 7 aufweisen, während Basen pH-Werte zwischen 7 und 14 aufweisen.

Der pH-Wert ist der Minus-Logarithmus der H + -Ionenkonzentration. pH 7 wird als neutraler pH angesehen. pH-Werte über 7 zeigen das Vorhandensein einer Base an, während Werte unter 7 das Vorhandensein von Säuren anzeigen. Nach der Brønsted-Lowry-Theorie können Säuren H + -Ionen freisetzen, während Basen H + -Ionen aufnehmen können.

Unterschied zwischen Säure- und Basenvergleich Zusammenfassung

INHALT

1. Überblick und Hauptunterschied 2. Was ist eine Säure? 3. Was ist eine Base? 4. Vergleich nebeneinander - Säure gegen Base in tabellarischer Form 5. Zusammenfassung

Was ist eine Säure?

Säuren sind Substanzen mit einem pH-Wert von weniger als 7 in ihrer wässrigen Lösung. Das Vorhandensein eines sauren Mediums kann mit Lackmuspapieren bestimmt werden. Säuren können blau Lackmus rot werden. Bei Verwendung von rotem Lackmus ändert sich jedoch die Farbe nicht. Verbindungen mit leicht ionisierbaren Wasserstoffatomen sind häufig Säuren.

Nach der Brønsted-Lowry-Theorie ist eine Säure eine Substanz, die in einem wässrigen Medium Protonen (H + -Ionen) an das Medium abgeben kann. Wenn H + -Ionen freigesetzt werden, können diese Ionen nicht allein im wässrigen Medium existieren. Daher verbinden sich diese Ionen mit Wassermolekülen und bilden H3O + -Ionen (Hydroniumionen). Das Vorhandensein von Hydroniumionen zeigt somit das Vorhandensein einer Säure an.

Nach der Arrhenius-Theorie ist eine Säure eine Substanz, die die Menge an Hydroniumionen in einem wässrigen Medium erhöhen kann. Dies geschieht aufgrund des Anstiegs der H + -Ionen. Mit anderen Worten, Säuren setzen H + -Ionen frei, die mit Wassermolekülen unter Bildung von Hydroniumionen interagieren können.

Unter Berücksichtigung der Lewis-Theorie ist eine Säure eine Verbindung, die ein Elektronenpaar aus einer kovalenten chemischen Bindung aufnehmen kann. Basierend auf dieser Definition werden Substanzen, die keine Wasserstoffatome aufweisen, aufgrund ihrer Fähigkeit, Elektronenpaare aufzunehmen, auch als Säuren eingestuft.

Eigenschaften einer Säure

Eine Säure hat typischerweise einen sauren Geschmack. Der pH-Wert einer Säure liegt immer unter 7. Fast alle Säuren haben einen brennenden Geruch. Die Textur einer Säure ist eher klebrig als rutschig. Darüber hinaus können Säuren mit Metallen (auch stark unreaktiven Metallen) unter Bildung von Metallhydrid und Wasserstoffgas reagieren.

Was ist eine Basis?

Eine Base ist eine Substanz, die in wässriger Lösung einen pH-Wert von mehr als 7 aufweist. Die Basizität einer Lösung bewirkt, dass die Farbe des roten Lackmus in eine blaue Farbe übergeht. Daher kann das Vorhandensein einer Base unter Verwendung von rotem Lackmus bestimmt werden. Wenn jedoch blauer Lackmus verwendet wird, gibt es keine Farbänderung mit einer Basis. Verbindungen mit leicht ionisierbaren Hydroxylgruppen sind häufig Basen.

Nach der Brønsted-Lowry-Theorie ist eine Base ein Protonenakzeptor; Mit anderen Worten, eine Base kann Protonen aus einem wässrigen Medium aufnehmen. Die Arrhenius-Theorie gibt jedoch auch eine ähnliche Definition: Eine Base ist eine Substanz, die die Menge der in einem Medium vorhandenen Hydroniumionen verringert. Die Hydroniumionenkonzentration wird verringert, weil die Base H + -Ionen oder Protonen aus dem wässrigen Medium erhält. Diese Ionen werden zur Bildung von Hydroniumionen benötigt.

Unter Berücksichtigung der Lewis-Theorie ist eine Base eine Substanz, die Elektronenpaare abgeben kann. Diese Substanzen spenden Elektronenpaare und bilden koordinierte kovalente Bindungen. Nach dieser Theorie werden die meisten Verbindungen, die keine OH-Gruppen aufweisen, zu Basen.

Eigenschaften einer Basis

Basen haben einen bitteren Geschmack. Diese Substanzen weisen immer pH-Werte über 7 auf. Mit Ausnahme von Ammoniak sind fast alle Basen geruchlos. Ammoniak hat einen stechenden Geruch. Im Gegensatz zu Säuren fühlen sich Basen rutschig an. Basen werden neutralisiert, wenn sie mit Säuren umgesetzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Säure und Base?

Zusammenfassung - Säure gegen Base

Alle Verbindungen können in Säuren, Basen und neutrale Verbindungen eingeteilt werden. Der Hauptunterschied zwischen Säure und Base besteht darin, dass Säuren pH-Werte zwischen 1 und 7 aufweisen, während Basen pH-Werte zwischen 7 und 14 aufweisen.

Referenz:

1. Helmenstine, Anne Marie. "Hier ist, was eine Säure in der Chemie ist." ThoughtCo, hier erhältlich. 2. Helmenstine, Anne Marie. "Schlüsselsäuren und Basendefinitionen." ThoughtCo, hier erhältlich. 3. Libretexte. "Überblick über Säuren und Basen." Chemistry LibreTexts, Libretexts, 13. Februar 2017, hier verfügbar.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. „215 Acids and Bases-01“ von OpenStax College - Anatomy & Physiology, Connexions-Website, 19. Juni 2013 (CC BY 3.0) über Commons Wikimedia