Die Erwerbsmethode und die Erwerbsmethode sind der Rechnungslegungsprozess, der in jeder Branche praktisch gleich ist. Die Kaufprinzipien und die Kaufmethode sind dieselben. Die beiden Unterschiede sind fast nicht vorhanden.

Die erste in Kraft getretene Erwerbsmethode war die Standardform der Rechnungslegung. Die Kaufmethode kam später und wird für Fusionen oder Übernahmen verwendet.

Bei der Erwerbsmethode gibt es zwei Bilanzierungsmethoden: die Einkaufsbuchhaltung und die Fusionsbilanzierung. Die Akquisition sollte zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Auch die Differenz zwischen Kaufpreis und beizulegendem Zeitwert ist als Geschäfts- oder Firmenwert zu erfassen.

Die Kaufmethode weist auch einige Funktionen auf, die den Funktionen der Fusionsbuchhaltung ähnlich sind. Mit dieser Methode können Sie ein einheitliches Beschaffungsrechnungssystem erstellen.

Einer der Unterschiede zwischen der Kaufmethode und der Kaufmethode besteht darin, dass erstere über ein Verfahren zum Kauf und zur Verteilung von Preisen verfügt. Andererseits hat die Kaufmethode einen Modus, der vom Markt anerkannter ist.

Bei der Erwerbsmethode werden Unternehmenszusammenschlüsse zum vollen beizulegenden Zeitwert bewertet, der bei der Erwerbsmethode nicht unsichtbar ist. Die Erwerbsmethode umfasst auch unkontrollierte Zinsen und Bedingungen, die möglicherweise nicht in der Erwerbsmethode enthalten sind. Die Erwerbsmethode ermöglicht eine zuverlässigere Darstellung der immateriellen Vermögenswerte, was bedeutet, dass die Abschlüsse transparenter und aktueller sind.

Das übernehmende Unternehmen wird ein anderes Unternehmen als Investition betrachten. Der hier gezahlte Betrag kann höher sein als der Marktpreis. Dies entspricht der Akquisitionsmethode, bei der das Unternehmen eine weitere kauft, um sein Geschäft auszubauen.

Zusammenfassung

1. Die erstmalig in Kraft getretene Adoptionsmethode war die Standardform der Rechnungslegung. Die Kaufmethode kam später und wird für Fusionen oder Übernahmen verwendet. 2. Bei der Erwerbsmethode gibt es zwei Bilanzierungsmethoden: Akquisitionsbuchhaltung und Fusionsbilanzierung. Die Akquisition sollte zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Auch die Differenz zwischen Kaufpreis und beizulegendem Zeitwert ist als Geschäfts- oder Firmenwert zu erfassen. 3. Die Beschaffungsmethode trägt zu einer einheitlichen Bilanzierung der mit dem Kauf verbundenen Kosten bei. 4. Die Kaufmethode hat einen selektiveren Kaufpreisverteilungsmodus. Andererseits hat die Kaufmethode einen Modus, der vom Markt anerkannter ist. 5. Bei der Annahmemethode werden Unternehmenszusammenschlüsse zum vollen beizulegenden Zeitwert bewertet.

Referenzen