Gesetz gegen Verordnung

Der Unterschied zwischen Gesetz und Verordnung ist leicht zu verstehen, wenn Sie herausfinden, welche gesetzgebenden Körperschaften welche schaffen. Recht ist der gebräuchliche Begriff für Gesetzgebung und wird von gewöhnlichen Menschen leicht verstanden. Es ist jedoch ein Oberbegriff, der Gesetze, Verordnungen, Verordnungen und alle anderen untergeordneten Gesetze umfasst, die nicht nur die öffentliche Ordnung aufrechterhalten, sondern auch die Öffentlichkeit über Regeln und Vorschriften informieren sollen, die in bestimmten Situationen gelten. Zwei Begriffe, die von Menschen häufig missverstanden werden, sind Gesetz und Verordnung. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen diesen beiden rechtlichen Begriffen erläutert, um alle Zweifel aus den Köpfen der Leser zu entfernen.

Was ist ein Gesetz?

Ein Gesetz ist ein Gesetz, das spezifischer ist und für bestimmte Umstände und bestimmte Personen gilt. Zum Beispiel gibt es Gesetze gegen betrunkenes Fahren und die Menschen sind sich dessen bewusst, während DUI das spezifische Gesetz ist, das sich auf betrunkenes Fahren bezieht. Ein Gesetz ist eine Art von Gesetzgebung, die in Kraft tritt, wenn ein Gesetzesentwurf, der entweder von der Schatzkammer oder einem privaten Abgeordneten vorgelegt wurde, von den Mitgliedern (Gesetzgebern) verabschiedet wird. Es gibt auch die Zustimmung des Präsidenten, endlich ein Gesetz oder das Gesetz des Landes zu werden. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ein Gesetz vom Parlament verabschiedet wird, wird es als Gesetzentwurf bezeichnet. Sobald es verabschiedet ist, wird es ein Gesetz. Während die meisten Menschen den Begriff Gesetz kennen, erinnern sich nicht viele an bestimmte Handlungen, die in verschiedenen Bereichen und unter verschiedenen Umständen anwendbar sind.

Was ist eine Verordnung?

Die Verordnung wird meist als Gesetz auf lokaler Ebene bezeichnet, das von den Kommunen eingeführt wird. Auch Verordnungen haben die gleiche Kraft und Wirkung wie Handlungen, jedoch nur innerhalb der Stadtgrenzen. Unter bestimmten Umständen können Verordnungen jedoch Bundesgesetze ersetzen.

Wenn es um Verordnungen geht, gibt es mehrere gemeinsame Bereiche, in denen die Kommunen Gesetze in ihren Machtbereichen schaffen. Zum Beispiel können sich Verordnungen sowohl auf öffentliche Straßen als auch auf Bürgersteige konzentrieren. Als Teil davon kann es Gesetze geben, die sich auf das Parken, Müll und auch auf Themen wie Schneeräumung beziehen. Dann werden auf kommunaler Ebene auch Regeln für Haustiere wie Leinengesetze und das Entfernen von Kot festgelegt. Leinengesetze bedeuten die Notwendigkeit, eine Leine am Hund zu haben, wenn sich der Hund außerhalb des Betriebsgeländes des Besitzers befindet. Einer der wichtigsten Bereiche, auf die sich Verordnungen konzentrieren, ist die Zoneneinteilung. Jetzt unterteilt die Zoneneinteilung die gesamte Landfläche der Gemeinde in verschiedene Bereiche wie Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete. Dabei erwartet die Gemeinde eine maximale Nutzung des Landes, das sie besitzt. Dies wird befolgt, weil Land eine sehr kostbare Einheit ist.

Indien ist ein Land, in dem die Verfassung den Präsidenten ermächtigt, Verordnungen zu erlassen, die die gleiche Wirkung haben wie die Gesetze. Er kann dies jedoch nur tun, wenn sich das Parlament nicht in einer Sitzung befindet und die von der Regierung erlassene Verordnung dem Parlament bei der Einberufung der nächsten Sitzung vorgelegt werden muss. In den meisten Fällen wird die Verordnung leicht verabschiedet und dann zu einem Gesetz.

Was ist der Unterschied zwischen Gesetz und Verordnung?

• Gesetze und Verordnungen sind verschiedene Arten von Gesetzen, die auf verschiedenen Ebenen erlassen werden.

• Gesetze werden vom Gesetzgeber im Parlament verabschiedet, während Verordnungen von Kommunen verabschiedet werden und nur innerhalb der Stadtgrenzen gelten.

• Gesetze gelten für das ganze Land, sobald sie vom Parlament verabschiedet werden. Verordnungen gelten für die Gemeinde, die diese Gesetze verabschiedet.

• Gesetze können verschiedene Bereiche abdecken, da dies das Recht des Landes ist. Verordnungen decken normalerweise kein so großes Gebiet wie Gesetze ab. Verordnungen zielen mehr darauf ab, das Leben in der Gemeinde zu verbessern, indem die Umwelt angenehm gemacht wird und so weiter. Diese Gesetze befassen sich also mehr mit dem täglichen Leben.

• Gesetze zeigen, was eine Regierung denkt, während eine Verordnung zeigt, was eine Gemeinde denkt.

• Jeder im Land muss die Gesetze befolgen, die in verschiedenen Gesetzen festgelegt sind. Es müssen jedoch nur die Menschen innerhalb der Gemeinde die Verordnungen befolgen.

• In Indien sind Verordnungen Gesetze, die durch Verkündung verabschiedet werden, wenn das Parlament nicht tagt, und die gleiche Befugnis und Wirkung haben wie ein Gesetz. Sie werden jedoch entweder annulliert oder müssen sich dem Parlament stellen, wenn es das nächste Mal zusammentritt und sie in Gesetze umwandelt.

Bilder mit freundlicher Genehmigung:


  1. Präsident Roosevelt unterzeichnet das Gesetz über soziale Sicherheit am 14. August 1935 gegen 15:30 Uhr EDT über Wikicommons (Public Domain). Das offizielle Dokument über die Abspaltung des US-Bundesstaates Georgia von der Federal Union of States über Wikicommons (Public Domain).