Sucht vs Abhängigkeit
 

Auch wenn Menschen die Begriffe Sucht und Abhängigkeit verwenden, besteht austauschbar ein Unterschied zwischen Sucht und Abhängigkeit. Sucht ist das Ergebnis eines Zustands, in dem der Substanzgebrauch eines Individuums sein tägliches Leben stört. Die Art der Störung kann variiert werden. Es kann die Beziehungen im Leben, in der Arbeit und in den Verantwortlichkeiten beeinflussen, die eine Person im Leben hat. Dies ist sowohl psychologisch als auch biologisch. Die Abhängigkeit ist jedoch etwas anders als die Sucht. Es ist, wenn eine Person eine bestimmte Dosis der Substanz für das körperliche Wohlbefinden benötigt. Ohne es hat der Körper eine negative Reaktion. Dieser Artikel versucht, ein grundlegendes Verständnis der beiden Begriffe zu vermitteln und den Unterschied zwischen Sucht und Abhängigkeit hervorzuheben.

Was bedeutet Sucht?

Sucht ist, wie oben erwähnt, sowohl ein biologischer als auch ein psychischer Zustand, der zu einem sehr starken Drang des Individuums führt, dem nicht widerstanden werden kann. Obwohl die Leute dazu neigen, süchtige Menschen als schwach im Charakter zu kritisieren, weil sie nicht in der Lage sind, ihren Drang zu kontrollieren, ist dies manchmal nicht der Fall. Es kann sich um eine chronische, neurobiologische Krankheit handeln, bei der sich die Person auf verschiedene sozial nicht akzeptierte Verhaltensweisen einlässt, z. Dies bedeutet nicht, dass ein Mensch in einen Zustand der Bewusstlosigkeit gerät, sondern dass sein Drang zu stark ist, als dass andere moralische Verpflichtungen zweitrangig werden. Sucht hat keine Altersgrenze, obwohl sie normalerweise in einem jüngeren Alter beginnt und danach anhält.

Eine Person, die süchtig ist, zeigt zwanghaftes Verhalten, immer mehr zu wollen. Dieses unersättliche Verlangen wächst nur dort, wo der Mensch für die negativen Folgen der Sucht, für sich selbst und für andere, taub wird. Dies bedeutet nicht, dass die Person den Schaden, den sie verursacht, nicht kennt, jedoch nicht die Macht hat, ihn zu kontrollieren. Diese Entstehung und Manifestation der Gewohnheit, die sich in eine Sucht verwandelt, könnte auf umweltbedingte, genetische und psychosoziale Faktoren zurückzuführen sein.

Was bedeutet Abhängigkeit?

Im Gegensatz zur Sucht, die das Zusammenspiel von biologischen und psychologischen Einflüssen für ihre Entwicklung betont, bezieht sich die Abhängigkeit nur auf den damit verbundenen physischen Zustand. Es ist eine Bedingung, in der Drogen für das körperliche Wohl genommen werden müssen. Ohne die erforderliche Dosis kann das Individuum eine negative körperliche Reaktion haben. Der Grund dafür ist, dass, da sich der Körper an das Medikament gewöhnt hat, die Entfernung einen besonderen Zustand im Körper hervorruft, der als negative Reaktion auftritt. Einige dieser Reaktionen sind Übelkeit, Schwitzen, Herzrasen, Durchfall usw. Diese Reaktionen sind jedoch nicht psychologisch. Wenn ein Medikament über einen längeren Zeitraum verwendet wurde, beginnt der Körper eine Toleranz gegenüber dem Medikament zu entwickeln, was es erforderlich macht, eine höhere Dosis für die Reaktion zu konsumieren, die ursprünglich aufgetreten war. Drogenentzug kann auch eine schmerzhafte Erfahrung sein, insbesondere in der Anfangsphase, da eine körperliche Sehnsucht nach Drogen besteht.

Unterschied zwischen Sucht und Abhängigkeit

Was ist der Unterschied zwischen Sucht und Abhängigkeit?

• Sucht bezieht sich auf einen Zustand, in dem eine Person dem starken Drang, die Substanz zu konsumieren, nicht widerstehen kann. Dies kann sowohl biologisch als auch psychologisch sein.

• Abhängigkeit ist jedoch die Notwendigkeit von Medikamenten für das körperliche Wohlbefinden.

• In diesem Sinne kann Sucht auch psychisch sein, aber die Abhängigkeit ist nur physisch.

• Der Hauptunterschied besteht darin, dass Abhängigkeit zwar die Absicht hat, den Zustand des Individuums zu verbessern, dass sie jedoch im Gegenteil dazu führt, dass das Individuum nur ein höheres Maß an Selbstbeschädigung erleidet.