Farbe ist die Reaktion lichtempfindlicher Partikel in unseren Augen auf äußere Reize in Form von Lichtstrahlen. Beim Eintritt in das Auge biegt sich das Licht und sendet das Spektrum aus. Farbe ist ein Frequenzbereich von 400-800 Billionen Hz. Es gibt zwei Hauptmethoden zum Mischen von Farben: 1. Subtraktiv: mechanische Mischpigmentierung beim Mischen von Grundfarben 2. Optional: Leichtes optisches Mischen.

Was ist die zusätzliche Farbe?

Die adaptive Fusion basiert auf dem Hinzufügen oder Hinzufügen einzelner Wellenlängen. Diese Methode ist einfacher zu beschreiben, indem drei Lichtstrahlen zu Rot, Grün und Blau hinzugefügt werden. Unterschiedliche Farben können mit unterschiedlichen Lichtintensitätsverhältnissen erzielt werden. Dies ist möglich, weil die maximale Empfindlichkeit der einzelnen Partikel den roten, grünen und blauen Teilen des sichtbaren Spektrums entspricht und die Farbe des Betrachters in Abhängigkeit vom Grad der Erregung erfasst. (Wenn beispielsweise die Feststoffe, die nur für den blauen Teil des Spektrums empfindlich sind, belichtet werden, nimmt das Gehirn des Beobachters dies als blau wahr. Das RGB-System (d. H. Rot-Grün-Blau) zeigt Farben auf Monitoren an. Es basiert auf dem Prinzip der komplementären Farbmischung. Dies ist nicht nur eine Mischung von Pigmenten, die Teile des Spektrums darstellen, sondern eine unterschiedliche Absorption unterschiedlicher Wellenlängen. Jedes Pixel wird durch 3 Daten definiert, die den Wert dieser 3 Grundfarben darstellen. Die Monitore emittieren Licht und die Farben auf dem Monitor werden durch eine Kombination von Farbpixeln erhalten.

Was ist eine subtraktive Farbe?

Die Trennungssynthese basiert auf dem Erhalten oder Subtrahieren bestimmter Wellenlängen von weißem Licht. Die ausgewählte Wellenlänge kann mit einem Filter entfernt werden. Mit dem Grünfilter unterscheiden wir im Spektrum zwischen Rot und Lila, Grün und Gelb. Eine breite Assimilation einzelner Wellenlängen kann erreicht werden, um einen weiten Bereich verschiedener Farben zu erzielen. In diesem Fall hängt die Farbe, die der Betrachter fühlt, natürlich davon ab, was mit seinem Auge passiert ist. Wenn wir einen Filter verwenden, der den grünen Teil des sichtbaren Spektrums des weißen Lichts absorbiert, bleiben die blauen und roten Partikel erhalten, was bedeutet, dass die Augenpartikel des Betrachters von den blau und rot empfindlichen Sensoren bewegt werden. . was das Gehirn als lila interpretiert. In der Schule verwenden wir während unseres Kunstunterrichts ein Pigmentsystem - eine Mischung aus roten und gelben Farben, die Orange, Blau und Rot, Lila, Gelb und Blau erzeugen, während Farben gleichmäßig mit Schwarz gemischt werden. Pigmente emittieren kein Licht, sie reflektieren Licht von Wellenlängen. Dies ist ein Trennsystem, ein Farbsystem, das sich eher aus dem Entfernen als aus dem Hinzufügen von Farbe ergibt. Tatsächlich sind die Hauptfarben in diesem System Dunkelrot, Gelb und Orange und ihre Kombination ist Schwarz, aber der Druck verwendet das CMYK-System (Blau-Rot-Gelb-Schlüssel, wobei der "Schlüssel" Schwarz ist, den CMY nicht erstellen muss. unnötiger Verbrauch).

Unterschied zwischen Komplementär- und Hervorhebungsfarben



  1. Beschreibung der Zusatz- und Unterscheidungsfarben

Eine zusätzliche Farbmischung erfolgt gleichzeitig unter dem Einfluss verschiedener Farbsensoren - den "Reizstoffen" des Auges. In der Überlagerung finden sich unterschiedliche Farbwerte, bei denen sich der optische Eindruck gegenseitig stört. Im Gegensatz zum Additiv ist die trennende (reproduktive) Farbmischung nicht die "provokative" Farbmischung, sondern die Erzeugung von Farbe. Es basiert auf dem Färben oder Reflektieren oder Durchlaufen der Pigmentschichten.



  1. Grundfarben

Zusätzliche Farbsynthese tritt auf, wenn drei Lichtzonen optisch gemischt werden (rot, grün und blau). Die Substratsynthese ergibt sich aus dem Mischen der Grundmaterialfarben (blau, dunkelrot und gelb).



  1. Farbkombination in Komplementär- und Hervorhebungsfarben

Erweiterte Farbsynthese: Grün + Rot = Gelb, Blau + Rot = Rot, Blau + Grün = Grün. Substratmischung erfolgt: gelb + magenta = rot, gelb + blau = grün, rot + blau = blau.



  1. Systeme mit komplementären und unterscheidenden Farben

RGB ist ein komplementäres Farbsynthesesystem. Das Farbdisplay ist in verschiedenen Intensitäten der Hauptfarben erhältlich: Rot, Grün und Blau. Dieses System wird verwendet, um auf dem Monitorbildschirm zu arbeiten. CMYK ist ein Farbseparationssystem. Das Farbdisplay wird durch Filtern der Hauptlichtfarbe von der weißen Tinte entfernt. Der Türkisfilter (Blau) trennt Weiß von Rot, Magenta zu Grün und Gelb zu Blau. Schwarz wird verwendet, um die Farbe noch unschärfer zu machen. Dieses System wird für Druckaufträge verwendet.

Zusätzliche VS. Subtraktionsfarben: Vergleichstabelle

Zusammenfassung der Farbenreduzierung in zusätzlichen Versen

  • Eine zusätzliche Farbsynthese tritt auf, wenn sich die drei Lichtzonen (rot, grün und blau) mit optimaler Intensität und dann mit weißem Licht vermischen. Zusätzliche Farbsynthese: Grün + Rot = Gelb, Blau + Rot = Rot, Blau + Grün = Grün. Die Substratsynthese ergibt sich aus dem Mischen der Grundfarben (blau, dunkelrot und gelb). Wenn alle drei Farben gemischt sind, entsteht Schwarz. Sie sind gemischt: gelb + dunkelrot = rot, gelb + cyan = grün, dunkelrot + cyan = blau.

Referenzen

  • Bildnachweis: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/2b/Additive_color.svg/500px-Additive_color.svg.png
  • Bildnachweis: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/19/SubtractiveColor.svg/600px-SubtractiveColor.svg.png
  • Farris, S. "Farbe: Farbtheorie, Intervention und Wahrnehmung", New York: White Word Publications, 2016
  • Kuexni, R.G., Schwartz, A. "Farbordnung: Eine Studie über Farbsysteme von der Antike bis zur Gegenwart", Oxford: Oxford University Press, 2008.
  • Wyszecki G., Stiles, WS "Farbstudien: Konzepte und Methoden, quantitative Daten und Formeln, 2. Auflage", New Jersey: Wiley Interscience, 1982