Adenin

In Chemiestudien werden Chemikalien nach strukturellen Ähnlichkeiten gruppiert. Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wie z. B. den Grundelementen, der Art der Verbindungen, die die Elemente miteinander verbinden, und den anderen gebundenen Verbindungen. Dies sind die Grundprinzipien der Nomenklatur verschiedener Chemikalien. Trotz der unterschiedlichen Nomenklaturen können die beiden chemisch ähnlich sein, da sie ähnliche Komponenten aufweisen können. Es kann in Chemikalien wie Adenin und Adenosin gefunden werden, die verwirrend werden können. Diese Chemikalien weisen strukturelle und funktionelle Unterschiede auf, wie in diesem Artikel erläutert.

Adenin

Adenin ist ein Purinderivat, ein Schlüsselbestandteil der allgegenwärtigen Nukleinsäuren Desoxyribonukleinsäure (DNA) und Ribonukleinsäure (RNA). Diese Chemikalie wurde aus der sauren Hydrolyse eines Proteins namens Nuclein isoliert, das erstmals 1885 in der Bauchspeicheldrüse von Rindfleisch gefunden wurde. Purine sind ein fünfgliedriger Imidazolring, der mit einem sechsgliedrigen Pyrimidinring gekoppelt ist. Purine werden dann nach der Anzahl der Aminosäuren und Oxidgruppen klassifiziert, die in ihre Hauptbestandteile gruppiert sind. Adenin enthält sechs Aminosäuren und ist als 6-Amino-Purin bekannt. Summenformel von Adenin C5H5N5. Für viele Tage kann Adenin durch Erhitzen eines Gemisches aus Ammoniak, Wasser und Cyanwasserstoff chemisch synthetisiert werden. Ein weiteres Verfahren zur Herstellung von Adenin ist die Bestrahlung mit verdünnter Cyanwasserstofflösung.

Adenin wirkt als eine der stickstoffhaltigen Basen von Nukleinsäuren. Nukleinsäuren, DNA und RNA sind Bestandteile des genetischen Materials von Mensch und Tier. Adenin wirkt auch als Anti-Adenosin-Mittel, das wir im nächsten Abschnitt dieses Artikels diskutieren werden. Adeninderivate sind auch therapeutisch. Es wurde gefunden, dass diese Derivate, die acyclische Nucleosidphosphonate enthalten, eine antivirale und cytostatische Aktivität aufweisen. Derzeit sind diese Chemikalien Bestandteil von Arzneimitteln zur Behandlung von Virusinfektionen, die durch das humane Immundefizienzvirus, die Hepatitis B- und C-Viren, das Cytomegalievirus und das Epstein-Barr-Virus verursacht werden.

Adenosin

Adenosin ist ein Purinnukleosid, das Adenin als Nukleobase enthält. Nucleosid ist eine Verbindung, die eine Nucleobase enthält, die über eine glycosidische Bindung an ein Zuckermolekül gebunden ist. Der Zuckergehalt im Adenosin ist Ribose. Seine chemische Formel lautet C10H13N5O4. Adenosin ist im Vergleich zu Adenin kein Bestandteil des genetischen Materials. Im Gegenteil, es ist sehr wichtig für die verschiedenen physiologischen Prozesse im Körper, da es als wichtige Energiequelle dient: Adenosintriphosphat. Adenosintriphosphat enthält gemäß seiner Nomenklatur drei Phosphatmoleküle. Es ist eine wichtige Chemikalie für die Zellatmung und den Stoffwechsel.

Adenosin selbst ist ein Neurotransmitter, der verschiedene physiologische Funktionen erfüllt. Wenn es die glatten Muskeln der Blutgefäße bindet, entspannen sich die Blutgefäße und das Blut fließt richtig. Dies ist wichtig für das Studium der Medizin, da Adenosin im Herzen an Rezeptoren bindet, die den Signaltransduktionsweg aktivieren. Es beeinflusst den durchlässigen Trakt des Herzens. Dies ist der Grund, warum Adenosin in einigen Fällen von lebensbedrohlichen Arrhythmien als Notfallmedizin eingesetzt wird.

Schlussfolgerung Chemische Verbindungen werden mit Ehre nach ihren Bestandteilen benannt. Chemikalien mit ähnlichen Komponenten können aufgrund ähnlicher Namen, die in Adenin und Adenosin vorkommen, verwirrend sein. Diese Chemikalien haben jedoch unterschiedliche Strukturen und Funktionen. Adenin ist ein Purinderivat, das aus sechs Aminosäuren und einem sechsgliedrigen Pyrimidinring besteht, der einen fünfgliedrigen Imidazolring enthält. Adenin ist ein Adenosinvorläufer, der durch Bindung von Zucker an die glykosidische Bindung synthetisiert wird. Sowohl Adenin als auch Adenosin haben wichtige Funktionen im menschlichen Körper. Adenin ist ein Bestandteil des genetischen Materials, während Adenosin als Neurotransmitter fungiert und als Grundlage für Adenosintriphosphat dient, die Hauptenergiequelle für Zellen. Adenin und Adenosin haben auch therapeutische Funktionen. Adeninderivate werden als antivirale Arzneimittel hergestellt, und Adenosin ist ein pharmakologisches Mittel, das Herzinsuffizienz behandeln kann.

::

Referenzen

  • Clerk, ED (2011). Klinisches Potenzial von acyclischen (und cyclischen) Nucleosidphosphonaten. Die Magie der Phosphonatbindung. Biochemical Pharmacology, 82 (2), 99 & ndash; 109. doi: 10.1016 / j.bcp.2011.03.027
  • Dewick, PM (2006). Grundlagen der Organischen Chemie: Für Studierende der Pharmazie, Medizinischen Chemie und Biologischen Chemie. Chichester, West Sussex, England: J. Wiley.
  • McMurry, J. & Begley, TP (2016). Organische Chemie biologischer Wege. Greenwood Village, CO: Roberts und Company.
  • Tso, PO & Ezyzer, J. (1974). Grundregeln in der Nukleinsäurechemie. New York: Akademische Presse.
  • Wang, C., Song, Z., Yu, H., Liu, K. & Ma, X. (2015). Adenin: Ein wesentliches Arzneimittelgerüst für das Design antiviraler Arzneimittel. Acta Pharmaceutica Sinica. B, 5 (5), 431–441. http://doi.org/10.1016/j.apsb.2015.07.002