Eintritt gegen Beichte

Zulassung und Geständnis sind zwei sehr wichtige Begriffe, die von Anwälten im Beweisrecht verwendet werden, um ihre Fälle in den Augen der Jury zu stärken. Zugeständnisse und Geständnisse werden als Beweismittel herangezogen. Die meisten von uns kennen den Begriff des Geständnisses, wenn wir in Gegenwart eines Vaters in einer Kirche unser Fehlverhalten und unsere Schuld akzeptieren und darüber sprechen. Die Zulassung bezieht sich dagegen auf eine von einer Person akzeptierte Aussage. Das Anerkennen einer Tatsache ist vergleichbar damit, sie zuzugeben. Es gibt viele Ähnlichkeiten in den beiden Konzepten, aber es gibt auch subtile Unterschiede, die in diesem Artikel hervorgehoben werden.

Eintritt

Wenn eine Person einer Tatsache oder Aussage zustimmt, gibt sie diese Tatsache tatsächlich zu oder erkennt sie an. Eine vorherige Zulassung durch eine Person kann vor Gericht als Beweis für eine Schuld oder Straftat angesehen werden. Die Menschen geben in ihrem Leben oftmals zu, dass sie Ängste, Bestrebungen, Kommissions- und Unterlassungshandlungen haben, müssen sich aber nie mit ihnen befassen.

Wir geben zu, dass wir verletzt und wütend sind, Buße und ein Gefühl der Ablehnung und Niedergeschlagenheit haben, aber diese Eingeständnisse führen zu keiner Handlung. Es ist ein Eingeständnis während des Verhörs, das eine Annahme einer Tatsache oder Aussage darstellt und eine Bedeutung für den Beweis der Schuld oder des Fehlverhaltens einer Person hat. Die Zulassung als Beweisquelle wird meist in Zivilsachen verwendet.

Bekenntnis

Geständnis ist die Anerkennung der Beteiligung an einer Straftat oder eines Fehlverhaltens. Wenn ein Angeklagter seine Schuld akzeptiert, gibt er ein Geständnis ab. Früher galt das Geständnis als ausreichender Beweis für die Schuld eines Menschen, aber heute kann ein Angeklagter leicht von seinem Geständnis zurücktreten, dass sein Geständnis das Ergebnis eines gewaltsamen Verhörs oder eines Versuchs war, der Folter zu entgehen.

Das Geständnis wird im Indian Evidence Act weder erwähnt noch definiert, und die Aufnahme eines Straftäters oder Beschuldigten im Falle einer Straftat wird normalerweise als Geständnis anerkannt.

Was ist der Unterschied zwischen Zulassung und Geständnis?

• Sowohl das Geständnis als auch die Zulassung sind Beweismittel vor Gericht

• Geständnis ist die Annahme von Schuldgefühlen in einem Verbrechen oder Fehlverhalten, während die Zulassung die Anerkennung einer Aussage oder eines Sachverhalts ist

• Die Zulassung wird meistens in Zivilsachen verwendet, während die Beichte meistens in Strafsachen verwendet wird

• Ein Angeklagter kann ein früheres Geständnis widerrufen, ein Widerruf der Zulassung ist jedoch nicht möglich

• Das Geständnis wird vom Angeklagten abgelegt, während die Zulassung auch von anderen vorgenommen werden kann

• Schuldbekenntnis in Gegenwart eines Vaters in einer Kirche ist Geständnis