Der Hauptunterschied zwischen Agarwell- und Scheibendiffusionsmethode besteht darin, dass bei der Agarwell-Diffusionsmethode die Extraktlösung in ein Loch oder eine auf dem Agarmedium erzeugte Vertiefung gefüllt wird, während es sich bei der Agarscheibendiffusionsmethode um eine Filterpapierscheibe handelt, die die Testlösung enthält auf die Agaroberfläche gelegt.

Mikroorganismen sind die Erreger vieler Krankheiten. Es gibt verschiedene antimikrobielle Wirkstoffe, die Mikroorganismen abtöten und deren Wachstum hemmen oder hemmen. Zum Nachweis der antimikrobiellen Aktivität stehen verschiedene Screening- und Bewertungsmethoden zur Verfügung. Unter diesen sind das Agarwell-Diffusionsverfahren und das Agarscheibendiffusionsverfahren allgemein in der In-vitro-Analyse verwendete Verfahren, bei denen es sich um Agardiffusionsverfahren handelt. Diese Methoden sind weit verbreitet, da sie keine spezifizierten Geräte und keine weitere Bewertung für die Reproduzierbarkeit und Standardisierung erfordern. Beide Methoden hängen von der Diffusion des antimikrobiellen Mittels durch das Agarmedium ab.

INHALT

1. Überblick und Hauptunterschied
2. Was ist die Agar-Well-Diffusionsmethode?
3. Was ist die Agarscheibendiffusionsmethode?
4. Ähnlichkeiten zwischen der Agarwanne und der Scheibendiffusionsmethode
5. Nebeneinander Vergleich - Agar Well vs Scheibendiffusionsmethode in tabellarischer Form
6. Zusammenfassung

Was ist die Agar-Well-Diffusionsmethode?

Die Agar-Well-Diffusionsmethode ist eine der billigsten und einfachsten In-vitro-Tests für die antimikrobielle Aktivität. Mit dieser Methode können Pflanzenextrakte und mikrobielle Extrakte auf antimikrobielle Aktivität gegen pathogene mikrobielle Spezies untersucht werden. Bei diesem Verfahren wird eine Agarplatte mit Hilfe der Spread-Plate-Technik von einer pathogenen Bakterienart beimpft. Dies erfolgt durch Verteilen eines bekannten Volumens der mikrobiellen Lösung auf der Oberfläche des Agars unter Verwendung eines Glasverteilers. Anschließend wird mit einem sterilen Korkbohrer ein Loch oder eine Vertiefung (Durchmesser 6 bis 8 mm) aseptisch hergestellt. Als nächstes sollte die Vertiefung mit der Extraktlösung (Testlösung) gefüllt werden, und dann sollten die Platten bei einer geeigneten Temperatur und geeigneten Bedingungen inkubiert werden. Bei der Inkubation diffundiert die antimikrobielle Extraktlösung allmählich durch das Agarmedium und hemmt das Wachstum der getesteten Bakterienspezies. Schließlich kann die Hemmzone beobachtet werden und der Durchmesser der Zone wird als Maß genommen.

Was ist die Agarscheibendiffusionsmethode?

Ähnlich wie die Agar-Well-Diffusionsmethode ist auch die Agar-Disc-Diffusionsmethode eine routinemäßig in Laboratorien verwendete Methode zur Prüfung der Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Substanzen. Bei diesem Verfahren wird eine Filterpapierscheibe, die die Testlösung enthält, auf dem Agarmedium gehalten. Zuvor sollte die Agarplatte mit dem Testmikroorganismus beimpft werden. Dann wird die Filterpapierscheibe, die eine bekannte Konzentration der Extraktlösung enthält, auf das Agarmedium gelegt. Dann werden die Platten unter geeigneten Bedingungen inkubiert.

Bei der Inkubation diffundiert die Extraktlösung durch das Agarmedium und hemmt das mikrobielle Wachstum. Nach der Inkubation wird der Durchmesser der Inhibitionszone gemessen und verglichen.

Was sind die Ähnlichkeiten zwischen der Agarquelle und der Scheibendiffusionsmethode?


  • Agarwell- und Scheibendiffusionsverfahren sind zwei Arten von Testverfahren für die antimikrobielle Empfindlichkeit, die Agardiffusionsverfahren sind.
    Beide Methoden sind einfach durchzuführen und kostengünstig.
    Sie werden routinemäßig in den Labors durchgeführt.
    Daher sind sie in vitro
    Mit beiden Methoden können mehrere Mikroben oder mehrere Extrakte einfach getestet werden.
    Die Interpretation des Ergebnisses ist bei beiden Methoden ebenfalls einfach.
    Darüber hinaus benötigen sie keine bestimmten Gerätetypen.
    Beide Methoden sind jedoch nicht in der Lage, bakterizide und bakteriostatische Wirkungen zu unterscheiden.
    Darüber hinaus sind beide Methoden zur Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration nicht geeignet.

Was ist der Unterschied zwischen der Agarquelle und der Scheibendiffusionsmethode?

Die Agar-Well-Diffusionsmethode ist der antimikrobielle Aktivitätstest, bei dem ein Loch im Agarmedium erzeugt und die Extraktlösung hinzugefügt wird. Währenddessen ist das Agarscheibendiffusionsverfahren ein antimikrobieller Aktivitätstest, bei dem eine Filterpapierscheibe, die die bekannte Konzentration der Extraktlösung enthält, auf das Agarmedium gelegt wird. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen der Agar-Vertiefung und der Scheibendiffusionsmethode. Daher wird die Extraktlösung in die Agarvertiefung oder das Loch in der Agarvertiefungsdiffusionsmethode gegeben, während die Extraktlösung in die Filterpapierscheibe in der Agarscheibendiffusionsmethode gegeben wird. Daher verwendet das Agarwell-Diffusionsverfahren keine Filterpapierscheibe, während das Agarscheibendiffusionsverfahren keine Agarlöcher in dem Agarmedium erzeugt.

Vorher wird ein Nebeneinander-Vergleich des Unterschieds zwischen Agar-Well- und Scheibendiffusionsmethode durchgeführt.

Unterschied zwischen Agarwanne und Scheibendiffusionsmethode in Tabellenform

Zusammenfassung - Agar Well vs Disc Diffusionsmethode

Agarwell- und Scheibendiffusionsmethoden sind zwei Arten von Methoden zur Prüfung der Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Substanzen. Beide Methoden sind einfache und kostengünstige In-vitro-Methoden. Bei der Agar-Well-Diffusionsmethode wird auf dem Medium ein Loch oder eine Vertiefung erzeugt, und dann wird die Extraktlösung in die Vertiefung gegeben, um die antimikrobielle Aktivität zu bewerten. Im Gegensatz dazu wird bei der Agarscheibendiffusionsmethode die Extraktlösung zu einer Filterpapierscheibe gegeben und dann auf die Agaroberfläche gelegt. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen der Agar-Vertiefung und der Scheibendiffusionsmethode.

Referenz:

1. Balouiri, Mounyr et al. „Methoden zur In-vitro-Bewertung der antimikrobiellen Aktivität: Eine Übersicht.“ Journal of Pharmaceutical Analysis, Elsevier, 2. Dezember 2015, hier verfügbar.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. „Agardiffusionsmethode 1“ von Sommer36 - Eigene Arbeit (CC BY-SA 4.0) über Commons Wikimedia