Unterschied zwischen Aikido und Karate

Aikido und Karate

Aikido und Karate sind beliebte Kampfkünste, die von vielen Menschen auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Ihre Vorstellungen von Kampfkunst kommen vom Gegenteil des Weichheits- / Härtespektrums; Aikido ist eine der "weichen" Kampfkünste und Karate ist ein "harter" Stil. Beide Seiten haben jedoch viele Ähnlichkeiten.

Viele Leute glauben, dass Aikido ein sehr passiver Stil ist; aber in der Tat ist es gefährlich. Aikidos Grundprinzip beruht auf seinem Grundverständnis der Kampfkunst: einen Gegner zu töten. Laut dem Aikido-Lehrer weiß keine ungebildete Person, wie man fällt. Unleser können sich leicht den Nacken, den Rücken oder die Gelenke brechen. Andererseits betrachten viele Menschen Karate als solide Technik. Auf technischer und mentaler Ebene sieht Karate jedoch flüssiger aus.

Zunächst muss ein Karate-Schüler grundlegende Bewegungen ausführen, um die Muskelkraft zu erhöhen. Diese Grundbewegung hilft dem Auszubildenden auch, die Faust zu schlagen und erst am Ende Kraft zu geben. Dann sollte der Therapeut seine Fäuste mit Körperbewegungen strecken. Im nächsten Teil des Trainings weiß der Schüler bereits, wie man eine entspannende, entspannende Technik ausführt. Die in diesem Stadium erzeugten Unebenheiten sehen weich aus, sind aber tatsächlich ziemlich stark.

Tatsächlich haben nur sehr wenige Karate-Praktizierende diese Technik. Ein Karate-Stylist muss den wirtschaftlichsten und effektivsten Weg finden, um ein gründliches Training durchzuführen.

Aikido teilt dieses Konzept mit Karate. Der größte Teil des Aikido-Stils basiert auf quadratischen, dreieckigen oder kreisförmigen Bewegungen. Wenn die Schüler anfangen zu üben, führen sie die Technik der Quadratbildung durch. Nach Monaten harter Arbeit können sie dreieckige Methoden anwenden. Wenn sie dann wachsen, werden sie mit kreisenden Bewegungen vertraut. In jeder Phase werden alle Techniken Schülern mit weniger Energie wirtschaftlich und effizient beigebracht.

Unterschied zwischen Aikido und Karate-1

Obwohl die Karate- und Aikido-Klassen unterschiedlich interpretiert werden, ist ihre technische Entwicklung nahezu identisch. Auf jeder Ebene wechselt der Schüler von solide und solide zu effizient, wirtschaftlich und komfortabel.

Das Kampfniveau und die Strategie von Karate und Aikido sind ähnlich. In der ersten Runde muss der Schüler seine Konkurrenten durch eine Kombination von Aktionen verwalten. Wenn der Gegner anfängt anzugreifen, muss der Schüler ihn schlagen. Der nächste Schritt besteht darin, den Gegner inaktiv zu machen oder Angreiferangriffe auszuführen. Schließlich besteht die höchste Ebene darin, Konfrontationen zu verhindern und die Situation zu harmonisieren.

Darüber hinaus fallen die Ähnlichkeiten zwischen Aikido und Karate in folgende Kategorien: Denken, Ausrichtung, Verbindung, richtige Zeit, Distanz und Körperhaltung. Bevor ein Rivale angreift, muss ein Mensch sein Leben geistig aufgeben. In Japan wird dies Mushin oder unbewusster Geisteszustand genannt.

Die Grundprinzipien von Karate und Aikido werden in denselben Parametern verwendet. In jedem Fall muss der Praktiker seinen Körper auf die effizienteste und effektivste Weise bewegen, ohne Widerstand und äußere Kräfte einzusetzen. Laut Experten sind Hüfte, Körper und Geist untrennbar miteinander verbunden und werden von einem unglaublichen inneren Geist angetrieben, der ein ungewöhnliches Gefühl vermittelt.

Zusammenfassung:

  1. Aikido ist ein sanfter Stil, der auf dem ursprünglichen Konzept der Kampfkunst basiert: einen Feind zu töten. Karate ist eine solide Kampfkunsttechnik. Er ist der erste, der starke Schläge benötigt, um die Muskelkraft zu steigern. Beide Methoden erfordern mehr Intelligenz als körperliche Stärke. Aikido und Karate Übungen haben viele verschiedene Eigenschaften wie Evolution, Disziplin und Bewegung.

Referenzen

  • http://www.differencebetween.info/difference-between-taekwondo-and-aikido
  • https://www.flickr.com/photos/genista/263235979/