Al-Qaida wurde 1988 gegründet, als sich eine Gruppe islamischer MilitantInnen in Peshawar, Pakistan, versammelte, um saudischem Eigentum und einer Organisation einen starken Einfluss auf den Begriff des Islamischen Dschihad zu verschaffen. Sie waren bis zum Angriff auf das World Trade Center am 11. September 2001 nicht bekannt. Sie hielten in den meisten Teilen Afghanistans und im Nordwesten Pakistans bis zur US-geführten Invasion von Osama Bin Laden stark. Streitkräfte im vergangenen Jahr in Abottabad, Pakistan.

Die Muslimbruderschaft wurde im März 1928 in Ägypten von Hassan Al Bana als islamische religiöse, politische und soziale Bewegung gegründet. Im Gegensatz zu Al-Qaida besteht die Muslimbruderschaft seit über 85 Jahren und hat den historischen Verlauf der ägyptischen Politik maßgeblich mitgeprägt. Es war eine der größten und am besten organisierten Oppositionsgruppen in Ägypten, und trotz wiederholter Angriffe der Regierung Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Gruppe legalisiert und bildete nach der ägyptischen Revolution 2011 eine Regierung.

Obwohl beide Organisationen eine religiöse Agenda haben, die auf der Idee der Einführung eines Scharia-Gesetzes basiert, steht der Hauptkonflikt zwischen den beiden Gruppen auf ihrer Agenda. Die Muslimbruderschaft war historisch gesehen eine nationalistische Agenda gegen Ägypten, und Al-Qaida hat eine globale Agenda, die sich per Definition allen Kräften der Welt widersetzen wird.

Darüber hinaus möchte die Muslimbruderschaft das Image des Islam fördern, das traditionelle Werte des Islam mit zeitgenössischer Kultur verbindet. Nach dem 21. Jahrhundert nahmen sie auch an demokratischen Wahlen teil und gewannen 2005 20% für eine starke Opposition gegen die ägyptische Regierung. In den Jahren 2011-12 gewann die Partei fast 50% der 498 Sitze im Parlament, einer der mächtigsten Gruppen nach der ägyptischen Revolution 2011. An der Spitze der Medaille will Al-Qaida noch mehr fördern. Das Bild des Islam, das Nicht-Muslimen und der modernen Kultur sehr feindlich gegenübersteht. Die Organisation unterstützt keine demokratischen Wahlen und hat nie an Wahlen teilgenommen. Die Hauptidee von Al-Qaida ist es, die muslimische Herrschaft wiederherzustellen und alle Kräfte auf ihrem Weg zu zerstören. Die Organisation war an zahlreichen Terroranschlägen auf der ganzen Welt beteiligt und wurde beschuldigt, sektiererische Gewalt in säkularen Ländern, einschließlich Pakistan, angestiftet zu haben. Die Organisation hat Ausbildungszentren für ihre Streitkräfte in Afghanistan eingerichtet und erklärt, dass weltweit die Gefahr terroristischer Aktivitäten besteht.

Im Gegensatz zu Al-Qaida wird die Muslimbruderschaft als Abschreckung angesehen, die gegen das islamische Recht verstoßen hat und die Grausamkeit des Islam widerspiegelt. Die meisten Muslime und Nicht-Muslime mögen es nicht, weil beide das eine oder andere Ziel haben. Auf der anderen Seite gibt es keine Einschüchterungs- oder Terrorakte muslimischer Brüder.

Hauptunterschiede:


  • Ideologische Unterschiede Die Entstehung / Bildung von MB-Nationalismus und Al-Qaida beeinträchtigt die Politik der globalen Agenda. Al-Qaida beeinträchtigt terroristische Aktivitäten. Die Ziele der beiden Organisationen sind unterschiedliche Al-Qaida - militante Gruppe und MB-politische Partei Al-Qaida wird von Nichtansässigen als Bedrohung angesehen, der MB nicht.

Referenzen

  • http://pumabydesign001.files.wordpress.com/2013/09/obama-bff-syrian-post-image-of-rebels-burning-congress-to-the-ground-on-their-facebook-page1.jpg? w = 529 & h = 396