Der Hauptunterschied zwischen Alkenen und Alkinen besteht darin, dass die Alkene Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindungen aufweisen, während die Alkine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindungen aufweisen.

Sowohl Alkene als auch Alkine sind Kohlenwasserstoffe mit Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen. Anstelle von Wasserstoff können auch andere Substituenten an diese Moleküle gebunden sein. Daher ist eine große Anzahl von Molekülen möglich. Aufgrund von Mehrfachbindungen können sie polymerisieren und größere Ketten bilden. Daher sind sie bei der nützlichen Polymersynthese besonders wertvoll. Zum Beispiel PVC, Gummi, verschiedene Kunststofftypen usw.

INHALT

1. Überblick und Hauptunterschied 2. Was sind Alkene? 3. Was sind Alkine? 4. Vergleich nebeneinander - Alkene gegen Alkine in Tabellenform 5. Zusammenfassung

Was sind Alkene?

Alkene sind Kohlenwasserstoffe mit Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindungen. Wir nennen sie auch Olefine. Ethen ist das einfachste Alkenmolekül mit zwei Kohlenstoffen und vier Wasserstoffatomen. Es hat eine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung und die Summenformel lautet C2H4. Die chemische Struktur dieses Moleküls ist wie folgt:

H2C = CH2

Bei der Benennung der Alkene verwenden wir das Suffix "ene" anstelle von "ane" am Ende des Namens eines Alkans. Wir sollten die längste Kohlenstoffkette nehmen, die die Doppelbindung enthält, und sie so nummerieren, dass die Doppelbindung die minimale Anzahl erhält. Die physikalischen Eigenschaften von Alkenen sind den entsprechenden Alkanen ähnlich.

Natur

Üblicherweise liegen die Alkene mit niedrigem Molekulargewicht bei Raumtemperatur in gasförmiger Form vor. Zum Beispiel sind Ethan und Propen Gase. Alkene sind relativ unpolare Moleküle; Daher lösen sie sich in unpolaren Lösungsmitteln oder Lösungsmitteln mit sehr geringer Polarität. Daher sind Alkene in Wasser schwer löslich. Darüber hinaus ist die Dichte der Alkene geringer als die von Wasser.

Diese Verbindungen gehen aufgrund der Doppelbindungen Additionsreaktionen ein. Beispielsweise binden bei der Hydrierungsreaktion zwei Wasserstoffatome an die Doppelbindung und machen das Alken zum entsprechenden Alkan. Diese Reaktion beschleunigt sich in Gegenwart eines Metallkatalysators. Wenn in einer Additionsreaktion wie dieser das Reagenz, das an die Doppelbindung gebunden wird, an dieselbe Seite des Moleküls bindet, nennen wir es eine syn-Addition. Wenn sich der Zusatz auf gegenüberliegenden Seiten befindet, nennen wir ihn einen Anti-Zusatz.

Ebenso unterliegen Alkene verschiedenen Arten von Additionen mit Molekülen wie Halogenen, HCl, Wasser usw. Die Additionen können als Markonikov- oder Anti-Markonikov-Typ erfolgen. Darüber hinaus können wir diese Moleküle über Eliminierungsreaktionen herstellen. Unter Berücksichtigung der Stabilität von Alkenen ist die Stabilität umso größer, je stärker die Kohlenstoffatome der Doppelbindung substituiert sind. Ferner können Alkene Diastereoisomere aufweisen; kann daher Stereoisomerie zeigen.

Was sind Alkine?

Kohlenwasserstoffmoleküle mit Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindung sind Alkine. Der gebräuchliche Name für diese Familie ist Acetylene. Ethylen ist das einfachste Molekül in dieser Familie mit zwei Kohlenstoffen und zwei Wasserstoffatomen. Es hat die Summenformel von C2H2 und folgt seiner Struktur.

H - C ≡ C - H.

Wir können diese Verbindungen ähnlich wie Alkene benennen. Das heißt, wir können sie benennen, indem wir das "ane" am Ende des Namens des entsprechenden Alkans durch "yne" ersetzen. Dort sollten wir die Kette der Kohlenstoffe nummerieren, um den Kohlenstoffatomen der Dreifachbindung die niedrigstmögliche Anzahl zu geben.

Darüber hinaus sind die physikalischen Eigenschaften von Alkinen den entsprechenden Alkanen ähnlich. Üblicherweise liegen die Alkine mit niedrigem Molekulargewicht bei Raumtemperatur in gasförmiger Form vor. Zum Beispiel ist Ethin ein Gas. Darüber hinaus sind diese Verbindungen relativ unpolare Moleküle; Daher lösen sie sich in unpolaren Lösungsmitteln oder Lösungsmitteln mit sehr geringer Polarität. Daher sind sie in Wasser schwer löslich. Die Dichte von Alkinen ist geringer als die von Wasser. Alkine gehen aufgrund ihrer Dreifachbindung Additionsreaktionen ein. Wir können sie auch durch Eliminierungsreaktionen synthetisieren.

Was ist der Unterschied zwischen Alkenen und Alkinen?

Alkene und Alkine sind ungesättigte Kohlenwasserstoffe. Der Hauptunterschied zwischen Alkenen und Alkinen besteht darin, dass die Alkene Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindungen aufweisen, während Alkine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindungen aufweisen. Darüber hinaus werden Doppelbindungskohlenstoffe in Alkenen sp2-hybridisiert und Dreifachbindungskohlenstoffe werden in Alkinen sp-hybridisiert. Ein weiterer Unterschied zwischen Alkenen und Alkinen besteht darin, dass die Alkene keinen sauren Wasserstoff aufweisen, während Alkine saure Wasserstoffatome aufweisen.

Die folgende Infografik ist eine tabellarische Darstellung des Unterschieds zwischen Alkenen und Alkinen.

Unterschied zwischen Alkenen und Alkinen in tabellarischer Form

Zusammenfassung - Alkene gegen Alkine

Alkene und Alkine sind Kohlenwasserstoffverbindungen, die Kohlenstoffatome und Wasserstoffatome enthalten. Darüber hinaus sind sie ungesättigte Verbindungen (entweder Doppel- oder Dreifachbindungen). Der Hauptunterschied zwischen Alkenen und Alkinen besteht darin, dass die Alkene Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindungen aufweisen, während die Alkine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindungen aufweisen.

Referenz:

1. Libretexte. "Nomenklatur der Alkene." Chemistry LibreTexts, National Science Foundation, 26. November 2018. Hier erhältlich 2. „Alkene“. Wikipedia, Wikimedia Foundation, 28. November 2018. Hier verfügbar

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Winkel des Alkans Alken Alkyne" von B Levin13 - Eigene Arbeit (CC BY-SA 3.0) über Commons Wikimedia 2. "IUPAC-Alkin" von Fvasconcellos (CC BY-SA 3.0) über Commons Wikimedia