Hauptunterschied - allergische vs nicht allergische Rhinitis
 

Rhinitis ist die Entzündung der Nasenschleimhaut. Es ist eine Störung der oberen Atemwege. Übermäßige Schleimproduktion, Stauung, Niesparoxysmus, tränende Augen, Nasen- und Stimmpruritus sind die klinischen Symptome einer Rhinitis. Bei allergischer Rhinitis werden die Symptome durch ein Allergen ausgelöst. Im Gegensatz dazu wird eine nichtallergische Rhinitis nicht durch ein Allergen ausgelöst, und es gibt keine damit verbundenen überempfindlichen Reaktionen. Dies ist der Hauptunterschied zwischen allergischer und nicht allergischer Rhinitis.

INHALT

1. Überblick und Hauptunterschied
2. Was ist allergische Rhinitis?
3. Was ist nichtallergische Rhinitis?
4. Ähnlichkeiten zwischen allergischer und nichtallergischer Rhinitis
5. Nebeneinander Vergleich - Allergic vs Nonallergic Rhinitis in tabellarischer Form
6. Zusammenfassung

Was ist allergische Rhinitis?

Allergische Rhinitis ist definiert als Nasenausfluss oder Verstopfung und Niesen, die aufgrund eines Allergens länger als eine Stunde anhalten. Es gibt zwei Arten: saisonale oder intermittierende Rhinitis, die während eines begrenzten Zeitraums des Jahres auftritt, und mehrjährige oder anhaltende Rhinitis, die das ganze Jahr über auftritt.

Pathophysiologie

IgE-Antikörper werden von den B-Zellen gegen das Allergen produziert. IgE bindet dann an die Mastzellen. Diese Vernetzung führt zur Degranulation und Freisetzung von chemischen Mediatoren wie Histamin, Prostaglandin, Leukotrienen, Zytokinen und Proteasen (Tryptase, Chymase). Diese Mediatoren verursachen akute Symptome wie Niesen, Juckreiz, Rhinorrhoe und verstopfte Nase. Niesen kann innerhalb weniger Minuten nach dem Eintritt eines Allergens in die Nasenhöhle auftreten, und es folgt eine Zunahme der Nasensekrete und der Verstopfung, die auf die Wirkung von Histamin zurückzuführen sind. Darüber hinaus werden Eosinophile, Basophile, Neutrophile und T-Lymphozyten durch die Antigenpräsentation für die T-Zellen an der Stelle rekrutiert. Diese Zellen verursachen Reizungen und Ödeme, die zur Verstopfung der Nase führen.

Saisonale allergische Rhinitis

Saisonale Rhinitis, die auch als Heuschnupfen bekannt ist, ist eine der häufigsten allergischen Erkrankungen mit einer Prävalenz von mehr als 10% in einigen Teilen der Welt. Niesen, Nasenreizung und wässrige Nasensekrete sind die gemeinsamen klinischen Merkmale. Einige Patienten leiden aber auch unter Juckreiz an Auge, Ohr und weichem Gaumen.

Baumpollen, Graspollen und Schimmelpilzsporen sind die üblichen Täter, die als Allergene das Immunsystem anregen. Saisonale allergische Rhinitis kann zu verschiedenen Jahreszeiten in verschiedenen Regionen auftreten, hauptsächlich aufgrund der unterschiedlichen Bestäubungsmuster.

Mehrjährige allergische Rhinitis

Ungefähr 50% der Patienten mit mehrjähriger Rhinitis können über Niesen oder wässrige Rhinorrhoe klagen, und andere klagen normalerweise über eine Nasenverstopfung. Diese Patienten können auch Augen- und Halssymptome haben.

Entzündliche Schwellungen der Schleimhaut können den Abfluss von Sekreten aus den Nebenhöhlen behindern und zu einer Sinusitis führen.

Das häufigste Allergen, das eine mehrjährige allergische Rhinitis verursacht, sind die mit bloßem Auge unsichtbaren Kotpartikel von Hausstaubmilben, Germatophagoides pteronyssinus oder D. farinae. Diese Milben sind im ganzen Haus im Staub zu finden, besonders an feuchten Orten. Die höchste Konzentration an Milben findet sich in menschlicher Einstreu. Das zweithäufigste Allergen sind Proteine, die aus Urin, Speichel oder der Haut von Haustieren stammen, insbesondere von Katzen. Durch die mehrjährige Rhinitis reagiert die Nase stärker auf unspezifische Reize wie Zigarettenrauch, Haushaltsreiniger, starke Parfums, Waschpulver und Verkehrsdämpfe.

Untersuchungen und Diagnose

Die Anamnese des Patienten ist wichtig für die Identifizierung des Allergens. Ein Hautstich-Test ist nützlich, aber kein Bestätigungstest. Allergenspezifische IgE-Antikörperspiegel im Blut können gemessen werden, sind jedoch teuer.

Behandlungen


  • Allergenvermeidung
    H1 Antihistaminika - häufigste Therapie (zB: Chlorphenamin, Hydroxyzin, Loratidin, Desloratadin, Cetirizin, Fexofenadin)
    Abschwellmittel
    Entzündungshemmende Medikamente
    Kortikosteroide - am effektivsten
    Leukotrien

Was ist nichtallergische Rhinitis?

Jede Nasenerkrankung mit den Symptomen einer allergischen Rhinitis, deren Ätiologie jedoch nicht bekannt ist, wird als nichtallergische Rhinitis bezeichnet.

Ursachen

Verschiedene interne und externe Faktoren können eine nichtallergische Rhinitis verursachen.

Externe Faktoren sind:


  • Virusinfektionen (Erkältung), die die Auskleidung der Nasenhöhle und des Rachens angreifen
    Umweltfaktoren wie hohe Temperatur, Luftfeuchtigkeit, schädliche Dämpfe

Interne Faktoren sind:


  • Hormonelles Ungleichgewicht
    Hormonersatztherapie oder hormonelle Empfängnisverhütung

Erkältung (nicht allergische Rhinitis)

Eine Vielzahl von Atemwegsviren wie Rhinovirus, Coronavirus und Adenovirus kann diese hochinfektiöse Krankheit verursachen. Unter ihnen ist das Rhinovirus der häufigste Erreger. Da das Rhinovirus mehrere Serotypen aufweist, ist es nicht möglich, einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln. Die Krankheitseigenschaften sind auf die oberen Atemwege beschränkt, da das Virus bei 33 ° C, der lokalen Temperatur der oberen Atemwege, gut wächst. Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch engen persönlichen Kontakt (vorhandener Nasenschleim) oder Atemtropfen. Überfüllung und schlechte Belüftung begünstigen die Ausbreitung der Infektion.

Anzeichen und Symptome


  • Müdigkeit
    Leichte Pyrexie
    Unwohlsein
    Niesen
    Starker wässriger Nasenausfluss

Behandlung

Nichtallergische Rhinitis ist normalerweise eine selbstlimitierende Erkrankung. Die Wahl der Behandlungsmöglichkeiten hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Das Spülen des Nasengangs oder ein Nasenspray mit Kortikosteroiden kann die Symptome lindern.

Was sind die Ähnlichkeiten zwischen allergischer und nicht allergischer Rhinitis?


  • Sowohl bei allergischer als auch bei nichtallergischer Rhinitis ist die Nasenschleimhaut entzündet.
    Sowohl allergische als auch nicht allergische Rhinitis weisen eine Reihe von Symptomen auf.

Was ist der Unterschied zwischen allergischer und nicht allergischer Rhinitis?

Zusammenfassung - Allergic vs Nonallergic Rhinitis

Wie der Name schon sagt, liegt der Hauptunterschied zwischen allergischer und nichtallergischer Rhinitis in ihrer Ursache. Eine allergische Rhinitis wird durch ein Allergen verursacht, während eine nicht allergische Rhinitis durch die Wirkung eines Pathogens verursacht wird. Keine der verschiedenen Formen der Rhinitis wird durch Bakterien verursacht. Daher ist die Einnahme von Antibiotika bei laufender Nase zwecklos und kann langfristig zur Entwicklung einer Antibiotikaresistenz führen. Die wahllose Verwendung von Antibiotika ohne professionellen Rat sollte eingestellt werden, um die Entstehung neuer Mikrobenstämme zu verhindern, die selbst den wirksamsten antimikrobiellen Wirkstoffen widerstehen können.

Download PDF-Version von Allergic vs Nonallergic Rhinitis

Sie können die PDF-Version dieses Artikels herunterladen und für Offline-Zwecke verwenden, wie in der Quellenangabe angegeben. Hier können Sie die PDF-Version herunterladen. Unterschied zwischen allergischer und nicht allergischer Rhinitis.

Referenz:

1. Kumar, Parveen J. und Michael L. Clark. Klinische Medizin von Kumar & Clark. Edinburgh: W.B. Saunders, 2009. Drucken.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Niesen" von Tina Franklin (CC BY 2.0) über Flickr
2. „Blausen 0015 AllergicRhinitis“ Von Mitarbeitern von Blausen.com (2014). "Medizinische Galerie von Blausen Medical 2014". WikiJournal of Medicine 1 (2). DOI: 10.15347 / wjm / 2014.010. ISSN 2002-4436. - Eigene Arbeit (CC BY 3.0) über Commons Wikimedia