Verschiedene Merkmale des Alpha- und Beta-Zerfalls:

Alpha-Zerfall

Alpha-Zerfall ist ein radioaktiver Zerfall, bei dem ein Atomkern ein Alpha-Teilchen emittiert und zu einem Atom mit einer Masse von weniger als 4 und weniger als 2 Atomen wird. Dies geschieht, wenn ein Multiprotonenkern zerfällt und zwei Neutronen und zwei Protonen-Alpha-Teilchen bildet.

Dies ist die häufigste Clusterfragmentierung, bei der der Atomkernnukleonsatz freigesetzt wird und das nachgewiesene Produkt zurückbleibt. Es kombiniert eine sehr hohe Bindungsenergie und den Helium-4-Produktkern oder eine relativ kleine Masse von Alpha-Partikeln.

Es wird durch das Zusammenspiel von Kernkraft und elektromagnetischer Kraft bestimmt. Es kommt in den schwersten Nukliden mit einer kinetischen Energie von 5 meV und einer Geschwindigkeit von 15.000 km / s vor.

Alpha-Teilchen sind schwer, können durch Blattpapier oder Aluminium gestoppt werden und verlieren Energie, wenn sie mit anderen Atomen interagieren, und die Energie, die sich vorwärts bewegt, stoppt innerhalb weniger Zentimeter. Alpha-Emissionen bilden zwei Positionen links vom Periodensystem.

Der Alpha-Zerfall von unterirdischen Mineralvorkommen, die Uran oder Thorium enthalten, produziert Helium. Es wurde erstmals 1899 beschrieben und 1907 als He2 + -Ionen identifiziert.

Die Alpha-Zerfallstheorie wurde mit einem Tunnel gelöst. Ein Alpha-Teilchen steigt durch ihn in den Kerntunnel ab und bildet sich über den Kern.

Alpha-Fragmentierung wird verwendet, um Rauchmelder herzustellen. Darüber hinaus ist die für Raumsonden und künstliche Herzstimulatoren verwendete Radioisotopenwärme eine sichere Quelle für elektrische Generatoren. Es kann leichter vor anderen Formen des radioaktiven Zerfalls geschützt werden.

Beta-Zerfall

Beta-Zerfall ist ein radioaktiver Zerfall, der Beta-Partikel wie Elektronen (Beta-Minus) oder Positronen (Beta-Plus) erzeugt. Dies geschieht, wenn der Kern, der viele Neutronen enthält, zerfällt und sich in Elektronen, Protonen und Antikörper verwandelt. Das erzeugte Elektron wird als Beta-Teilchen bezeichnet, und der Prozess wird als Beta-Zerfall bezeichnet.

Es kann in einigen Millimetern Aluminium abfallen, und Beta-Abfall von einem Element kann dazu führen, dass sich ein anderes Element in einem Periodensystem nach rechts bewegt.

Schlussfolgerung 1. Alpha-Partikel entstehen, wenn ein Multiprotonenkern zerfällt und zwei Neutronen und zwei Protonen-Alpha-Partikel bildet. Wenn ein Beta-Partikel einen Kern mit vielen Neutronen erzeugt, zerfällt der Kern und dreht sich. . Elektronen, Protonen und Antikörper. 2. Die Alpha-Partikel im Alpha-Partikel sind schwer und können durch ein Blatt Papier oder Aluminium gestoppt werden, so dass die Beta-Partikel im Beta-Zerfall auf mehrere Millimeter Aluminium fallen können. 3. Durch die Alpha-Fragmentierung werden zwei Elemente links vom Emissionsperiodensystem erstellt, während die Beta-Emissionen eines Elements ein anderes Element rechts im Periodensystem positionieren können. 4. Beim Alpha-Zerfall zerfällt der Kern, und beim Beta-Zerfall wird der Kern protoniert und emittiert Elektronen.

Referenzen