Höhe gegen senkrechte Winkelhalbierende
 

Höhe und rechtwinklige Winkelhalbierende sind zwei geometrische Begriffe, die mit einigem Unterschied verstanden werden sollten. Sie sind in ihrer Definition nicht ein und dasselbe. Die Höhe ist eine Linie vom Scheitelpunkt senkrecht zur gegenüberliegenden Seite. Die Höhen des Dreiecks schneiden sich an einem gemeinsamen Punkt. Dieser gemeinsame Punkt wird als Orthozentrum bezeichnet.

Es ist interessant festzustellen, dass es separate Formeln gibt, um die Höhen zu lösen. Wenn a, b und c Seiten eines Dreiecks sind, können Sie einen der Winkel mit dem Kosinusgesetz lösen und Sie können die Höhe des Dreiecks auch mit der Formel der Funktionen eines rechtwinkligen Dreiecks lösen. Dies ist möglich, wenn Sie den Bereich des gegebenen Dreiecks kennen.

Wenn die Fläche des gegebenen Dreiecks A ist, können die verschiedenen Höhen des Dreiecks unter Verwendung der Formeln hA = 2A / a, hB = 2A / b und hC = 2A / c ermittelt werden

Die rechtwinklige Winkelhalbierende hat eine völlig andere Definition. Die senkrechte Winkelhalbierende eines Dreiecks ist eine Senkrechte, die den Mittelpunkt der Seite des Dreiecks schneidet. Dies ist der Hauptunterschied zwischen der Höhe und der senkrechten Winkelhalbierenden. Es ist interessant festzustellen, dass der Scheitelpunkt beim Auffinden der Höhe berücksichtigt werden muss, während der Mittelpunkt der Seite beim Auffinden der senkrechten Winkelhalbierenden berücksichtigt werden muss.

Die drei senkrechten Winkelhalbierenden werden ermittelt, um den Schnittpunkt des Mittelpunkts des umschreibenden Kreises des Dreiecks zu ermitteln. Dies ist der Zweck, die senkrechten Winkelhalbierenden zu kennen. Dieser Schnittpunkt wird als Umkreiszentrum bezeichnet.

Insbesondere für den Studierenden der Geometrie ist es sehr wichtig, die Methoden zur Bestimmung der Höhe und der senkrechten Winkelhalbierenden zu kennen. Der Schüler wendet verschiedene Formeln an, um sie zu finden.