Schiedsrichter gegen Vermittler
 

Schiedsrichter und Mediatoren sind an der Streitbeilegung beteiligte Personen. Es gibt nur sehr wenige, die eine gerichtliche Beilegung ihrer Streitigkeiten wünschen. Gerichtsverfahren sind nicht nur teuer, sondern auch zeitaufwändig. Und dann gibt es die Tatsache, dass eine Partei am Ende des Ganzen erschüttert wird, wenn der Richter den Fall zugunsten der einen oder anderen Partei entscheidet. Um all dies zu vermeiden, wird die außergerichtliche Beilegung zunehmend von den Menschen durch zwei gängige Methoden bevorzugt, die als Mediation und Schiedsverfahren bekannt sind. Der Dritte oder die Person, die versucht, Streitigkeiten auf diese Weise gütlich zu lösen, werden als Mediatoren und Schiedsrichter bezeichnet. Nur sehr wenige Menschen können zwischen einem Mediator und einem Schiedsrichter unterscheiden. Obwohl es viele Gemeinsamkeiten zwischen den Rollen und Funktionen eines Vermittlers und eines Schiedsrichters gibt, handelt es sich um unterschiedliche Persönlichkeiten mit klar abgegrenzten Verantwortlichkeiten.

Vermittler

Mediator ist eine neutrale Person, die versucht, Streitigkeiten zwischen zwei Parteien gütlich beizulegen. Er spielt die Rolle eines Ermutigers und hilft und unterstützt die Streitparteien dabei, eine für beide Seiten vorteilhafte Lösung zu finden, die für beide Seiten akzeptabel ist. Ein Mediator ist nicht unbedingt ein Rechtsexperte und seine Entscheidungen sind nicht rechtsverbindlich. Der Mediator übernimmt die Rolle eines Leitfadens und Verhandlungsführers und hilft den Parteien, selbst zu einer einvernehmlichen Lösung zu gelangen. Ein Mediator trifft beide Parteien privat und auch dann, wenn beide anwesend sind. Ein Mediator schlägt die bestmögliche Vorgehensweise vor, aber die Parteien finden selbst eine Lösung und unterzeichnen die Vereinbarung. Ein Mediator erweist sich als weitaus kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren, und in der Öffentlichkeit gibt es keine Streitereien.

Schiedsrichter

Der Schiedsrichter ist eine formelle Person, meist ein pensionierter Richter oder ein hochrangiger Anwalt. Er gibt beiden Parteien Gelegenheit, ihre Positionen zu erläutern, und Anwälte beider Parteien können Zeugen beider Seiten befragen. Es ist mehr oder weniger wie eine Gerichtsverhandlung. Im Gegensatz zur Mediation gibt es hier nur sehr wenige außergerichtliche Vergleiche. Der Schiedsrichter trifft schließlich seine Entscheidung, die für beide Parteien rechtsverbindlich ist, wie eine Entscheidung vor einem Gericht.

Unterschiede zwischen Schiedsrichter und Mediator

Es ist klar, dass der Hauptzweck sowohl eines Schiedsrichters als auch eines Vermittlers darin besteht, den Streit gütlich beizulegen, es jedoch große Unterschiede in der Rolle und den Befugnissen der beiden Personen gibt. Während ein Mediator niemals eine Entscheidung trifft, ist die Entscheidung des Schiedsrichters endgültig und rechtsverbindlich. Während ein Mediator lediglich ein Verhandlungsführer ist und den Parteien hilft und hilft, selbst eine Lösung zu finden, indem er lediglich seine Meinung abgibt, hat ein Schiedsrichter die Befugnis, seine Entscheidung zu treffen. Mediatoren eignen sich am besten für Zivilstreitigkeiten und Scheidungsverfahren, während Schiedsrichter bei komplizierten Rechtsstreitigkeiten wie zwischen zwei Unternehmen oder zwischen der Geschäftsführung und der Arbeit eines Unternehmens eine größere Rolle spielen.