"Er war ein großartiger Schüler."

"Seine Ausbildung ist traditionell beendet."

Bildung und Schulbildung scheinen gleich zu sein; Wenn sie jedoch an die Absurditäten beider Disziplinen denken, akzeptieren sie unterschiedliche Bedeutungen und Ergebnisse. Ist der Prozess des „Lehrens“ einer Person in der „Schule“ mit einer anderen vergleichbar oder ist er genau der gleiche? Dieser Artikel untersucht die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Bildung und Schulbildung.

Definitionen

Webster-Bildung ist definiert als "Wissen und Entwicklung, die aus dem Lernprozess resultiert", genauer gesagt als Bewegung oder Entwicklung von Wissen oder Verbreitung. Die meisten Menschen glauben, dass eine gute Ausbildung das Ergebnis einer einjährigen formalen Ausbildung ist, beispielsweise der Hochschulbildung an bestimmten Hochschulen und Universitäten.

Webster's Dictionary definiert Schulbildung als "den Prozess des Unterrichts zum Beispiel in der Schule". Es wird angenommen, dass "Schulbildung" häufig in den unteren Klassen stattfindet, in denen den Kindern die Grundlagen vermittelt werden, die es ihnen ermöglichen, ihr Hochschulstudium fortzusetzen. "Schulbildung" wird auch in einer bestimmten beruflichen Fähigkeit oder einem bestimmten Fachgebiet durchgeführt, beispielsweise in einer Schule für "Mechaniker" oder "Schönheit".

Der Unterschied zwischen den Definitionen ist subjektiv.

Geschichte

Mit dem Wachstum der Gemeinschaften wurde das Wissen häufiger, Erfindungen häufiger und die Notwendigkeit, formellere Bildungsprozesse für zukünftige Generationen zu entwickeln. Der Lernprozess begann mit grundlegenden Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten. fügte schließlich zusätzliche Lehrbücher wie Geschichte, Geographie, Musik, Wissenschaften, Philosophien, Religion, Sozialkunde und Kunst hinzu. Fortgeschrittene Mathematik, Naturwissenschaften und viele andere Disziplinen sind Teil des Lernprozesses geworden.

Niemand weiß, wann die offizielle Schule begann. Vielleicht haben die Höhlen ihren Kindern die Fähigkeit zum Überleben beigebracht, um zu überleben und ihre Talente an unzählige Generationen weiterzugeben? Vor den geschriebenen Sprachen existierte der Lernprozess ausschließlich als mündliche Erzählung; Gesellschaften haben sich auf der Grundlage der Weitergabe dieses Wissens oder der "Schulbildung" für spätere Generationen entwickelt. Eines der frühesten Beispiele für Schulbildung wurde um 3000 v. Chr. In Ägypten gefunden.

Methodik

Es gibt viele Möglichkeiten, eine höhere Bildung zu erreichen, und es gibt viele Theorien über die besten und bevorzugten Methoden zur Erreichung von Zielen. Es gibt viele Ansätze, um die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler zu identifizieren, und es gibt geeignete Methoden, wie die Persönlichkeit die Lernfähigkeit beeinflusst. Alle Schüler gehören einer bestimmten Kategorie von mündlichen Lernenden, visuellen Lernenden oder kinästhetischen Lernenden an, und unterschiedliche Ansätze sind je nach ihren Bedürfnissen effektiver.

Es gibt viele Arten der „Schulbildung“, die in den letzten Jahrhunderten populär und populär geworden sind. Das Sammeln von Studenten an gemeinsamen Orten war und ist seit dem alten Griechenland. Eine andere Art des Unterrichts in der Schule heißt "Autodidakt", und diese Schüler sind nicht gezwungen, ihre täglichen und täglichen Aktivitäten auszuführen. Da die Schüler anders lernen, gibt es keine umfassende Lösung für alle in Bildung oder Schule.

Zusammenfassung:

1. Webster beschreibt Bildung als "Wissen und Entwicklung, die sich aus dem Lernprozess ergeben", aber das Wörterbuch von Webster definiert Schulbildung als "eine Schule, zum Beispiel einen Lernprozess".

2. Die Bildung hat sich im Zuge der Entwicklung der Gemeinschaft verbessert, aber niemand weiß, wann die Schule tatsächlich begonnen hat.

Referenzen