640px-Project_Yoga_Richmond_1

Der Hinduismus ist eine der ältesten organisierten Religionen der Welt und seine Ursprünge reichen bis in die Zeit zurück. Aber im Gegensatz zu anderen großen Religionen der Welt hat er keinen bekannten Gründer. Es enthält keinen einzigen Vers oder eine Reihe von Lehren, die typisch für Tausende verschiedener religiöser Gruppen sind. Wie erwartet gibt es bei all dieser Vielfalt jedoch grundlegende Konvergenzpunkte. Man kann sagen, dass einige wichtige Dinge, die in allen Formen des Hinduismus vorkommen, an die Tat der Veden (die frühesten Verse des Hinduismus, die aus dem alten Indien stammen), die Lehren des Karma und die Transmigration glauben. In der Vorstellung von Moksha. Insgesamt bedeutet Moksha einerseits, den Todeszyklus der Wiedergeburt loszuwerden, und andererseits endloses Glück, in dem das gesamte Universum selbst lebt.

Dies sind die Veden, die als gemeinsame Verbindung zwischen Hindus und Yoga dienen und einen der sechs Hauptzweige der hinduistischen Philosophie umfassen. Das Wort Yoga kommt vom Wort Yuju, was "Joch" bedeutet - ein Begriff oder ein Begriff, der bedeutet, dass die individuelle Seele mit dem Paramatma, dem Geist der Welt, vereint ist. Somit ist der Zweck des Yoga untrennbar mit allen Varianten des Hinduismus verbunden. Was Yoga so besonders macht, ist, dass es in seiner körperlichen Aktivität oder seinem körperlichen Zustand das Management der universellen Lebenskraft oder Pranayama und Meditation beinhaltet.

Ist Yoga eine Religion?

Während es einen klaren historischen Zusammenhang zwischen Hinduismus und Yoga gibt, trennen eine große Anzahl von Beamten und ihren Anhängern ihn von der Religion und betrachten ihn als ein praktisches System für das physische, spirituelle und spirituelle Wohlergehen. für eine Person im Allgemeinen, unabhängig von ihrem religiösen, philosophischen oder kulturellen Hintergrund. Einige Yoga-Befürworter betrachten Religion als enger mit Faktoren wie Überzeugungen, Kulturen und Traditionen verbunden, während Yoga sich hauptsächlich auf das Selbstbewusstsein oder die direkte Erfahrung des wirklichen Lebens konzentriert. Fokus Ramakrishna, der große indische Heilige des 19. Jahrhunderts, verglich Religion mit Getreide und verglich die Wahrheit direkt mit ihrem Kern. Beide werden benötigt, sagte er, aber sie müssen zuerst entfernt werden, um an das Korn zu gelangen.

Außerhalb Indiens, insbesondere im letzten Jahrhundert, ist Yoga häufig als System von Körperhaltungen oder Erleichterungen verbreitet, die die körperliche und geistige Perfektion fördern. Daher fehlen dem muslimischen Land im Iran alle Merkmale, die zu Konfrontationen führen können. Es wird als Sport bezeichnet und ist allgemein als Sportorganisation der Iran Yoga Federation bekannt. Es gibt Orte in den USA, die die traditionellen Sanskrit-Namen von Yoga-Gemälden durch das englische Äquivalent von "Surat Namaskar", "Greeting the Sun" mit den Begriffen "Opening Sequence" und "Kangaroo" und "Washing Machine" ersetzen. für ihre indischen Originale.

Yoga und die Vereinten Nationen

Yoga als weltweite Praxis hat kürzlich große Fortschritte gemacht. Am 11. Dezember 2014 erklärten die Vereinten Nationen den 21. Juni zum Internationalen Yogatag, während Generalsekretär Ban Ki-moon "die Integrität der Generalversammlung und die Vorteile dieser unbezahlbaren Praxis anerkannte". Einhaltung der Grundsätze und Werte der Organisation. ""

Offensichtlich gibt es heute Hindu-Yoga, buddhistisches Yoga und weltliches Yoga, und all diese Formen sollten unter anderem in der unruhigen Welt nicht nebeneinander wachsen, wenn überhaupt. Willkommen bei jedem Verein für einen guten Zweck.

Referenzen

  • Hinduwebsite.com: Herkunft, Prinzipien, Praktiken und Arten von Yoga
  • Creamer, William: Macht dich Yoga indisch? (BBC World Service, 21. November 2013)
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Yoga