Neugeborene Zimmer mit Mama & Papa vs In ihrer eigenen Krippe?

Ich bin fast 31 Wochen mit meinem ersten Kind zusammen. Mein DH und ich erwarten unseren Sohn in der zweiten Novemberwoche und ich fühle mich gut bei all unseren Entscheidungen (Stillen, ich bleibe mindestens 6 Monate zu Hause usw.) ... aber wir können uns nicht darauf einigen, wo unsere Kleinen sind man sollte schlafen.

Wir überlegen, welche Vor- und Nachteile es hat, wenn unser Sohn in einem Stubenwagen in unserem Zimmer sitzt (nicht zusammen schläft, sondern in seinem eigenen Stubenwagen neben meiner Bettkante) und er von Anfang an in seinem eigenen Zimmer in seinem eigenen Kinderbett schläft.

Für erfahrene Mütter - was hast du gemacht? Hättest du es anders gemacht? Ich habe nicht viele neue Mütter, mit denen ich sprechen kann (ich werde die zweite in meiner Gruppe von Freunden sein, die Mutter ist), also hatte ich gehofft, etwas Input von der YA-Community zu bekommen.

Danke für deine Hilfe.... :) :) :)


Antwort 1:

Solange das Baby in seinem eigenen Bett liegt, sollte es in beiden Fällen in Ordnung sein. Von einem Stubenwagen zu einem Kinderbett zu gehen, ist wirklich kein großer Übergang für Babys, mehr noch für Mütter. Ich dachte, du würdest Co-Sleeping vs Crib sagen. Wenn ja, wollte ich sagen, dass das gemeinsame Schlafen für mich in Ordnung ist, wenn Sie es für eine Weile vorhaben. Es ärgert mich, wenn Eltern in den ersten paar Monaten schlafen und mit dem Baby kuscheln wollen, bis es alt wird, und dann auf magische Weise erwarten, dass das Baby alleine schläft.

Wenn Sie stillen und dann nachts ein Baby, ein paar Tücher und Windeln direkt neben sich haben, ist das praktisch ... besonders in den ersten Wochen. Krankenschwester, ziehe ihn um und lege ihn mit wenig Aufwand wieder ins Bett. Stubenwagen sind bis etwa drei Monate gut und bis dahin sollte er die ganze Nacht (hoffentlich sogar die ganze Nacht) konstanter schlafen.

Zu Ihrer Information - Emma war zwei Wochen in unserem Zimmer. Ich habe sie in ihr Zimmer gebracht, hauptsächlich B / C-Babys machen viel Lärm und ich wachte auf und sah die ganze Zeit nach ihr. Ich zog sie in ihr Zimmer und in ihr Kinderbett und sie schlief besser als je zuvor ... viel ruhiger (ich benutzte einen guten Monitor) und eine längere Strecke. Warten Sie wirklich ab und sehen Sie, was für Sie funktioniert.


Antwort 2:

Gut, es ist genau richtig, dass Sie einfach erkennen, dass Ihre Matratze keine Situation für ein Neugeborenes ist. Einige Mama und Papa sollten diese Voraussicht ehrlich gesagt nicht haben. Wenn Sie stillen, ist es zufriedenstellend, wenn das Baby so geschlossen wie möglich ist. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass 2 Fuß einfach zu weit entfernt sind, gehen Sie vorwärts und stellen Sie das Kind in sein eigenes Zimmer. Wenn Sie feststellen, dass dies bei Ihnen nicht funktioniert, können Sie das Kinderbett nach Ihrer Matratze richtig stellen. Das habe ich mit meinem Sohn gemacht. Ich nahm wahrscheinlich die meisten Paneele des Kinderbetts ab und reduzierte die Matratze so, dass es die gleiche Spitze wie unser Bett war. Auf diese Weise war er einmal in der Nähe, aber nicht im Bett, und wie Sie sagten, habe ich kein Geld für einen Stubenwagen verschwendet. Meistens kann es Versuch und Irrtum sein, herauszufinden, was für Sie funktioniert. Wenn Ihr Kind richtig gut schläft und Sie sich im Nebenzimmer wohl fühlen, ist das ausgezeichnet. Für den Fall, dass Sie feststellen, dass Ihr Kind sehr bedürftig ist und Sie es auch hassen, mit diesen 2 Zehen zu laufen, sollten Sie sich ansehen, wie Sie ihr Bett neben Ihrem oder zumindest in Richtung dessen schlagen. Genau das richtige Mama!


Antwort 3:

Mit meinen beiden Kindern hatte ich sie zuerst in einem Kinderbett in unserem Zimmer. Auf diese Weise ist es viel einfacher aufzustehen und zu stillen. Meine beiden Kinder waren jedoch Grunzer ... sie grunzten laut ... bis zu dem Punkt, dass ich einfach nicht mehr viel Schlaf bekam. Nach ungefähr einem Monat beschloss ich, sie mit einem Monitor in ihr eigenes Zimmer zu bringen, damit ich sie hören konnte. Es hat alle glücklich gemacht, weil wir auf diese Weise zwischen den Fütterungen etwas Schlaf bekommen konnten. Jetzt teilen sich beide Kinder ein Zimmer. Es funktioniert großartig, da mein 2-jähriger wunderbar schläft und mein 5-monatiger die ganze Nacht schläft. Viel Glück.


Antwort 4:

Meine Tochter hat und hat immer in ihrem eigenen Kinderbett in ihrem eigenen Zimmer geschlafen. Sie schläft extrem leicht (genau wie ich) und wir würden uns die ganze Nacht bei den geringsten Bewegungen wecken, wenn wir zusammen wohnen würden. Nicht nur das, aber ich muss mir später keine Sorgen mehr machen, sie von der Gewohnheit zu befreien. Sie wurde auch von Geburt an mit der Formel gefüttert. Da Sie stillen, ist es möglicherweise bequemer, sie für ein paar Monate in Ihrem Zimmer zu haben. Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Baby in Ihrem Zimmer schlafen zu lassen, würde ich vorschlagen, die Gewohnheit zu brechen, bevor das Baby merkt, dass es rausgeschmissen wird!


Antwort 5:

Ich hatte meine beiden Kinder von Anfang an in einem Kinderbett in ihrem eigenen Zimmer. Eigentlich war ich es, der ein paar in ihren Zimmern geschlafen hat. Wenn das Baby weinte, ging ich zur Krankenschwester und schlief dann die meiste Zeit der Nacht im Schaukelstuhl, während das Baby in meinen Armen kuschelte, um zu pflegen. Schließlich würde ich aufwachen, das schlafende Baby in das Kinderbett legen und trotzdem in mein Zimmer zurückkehren. Es war schön so zu schlafen, da der Rocker so bequem ist. Es nahm auch den Druck, die Kinder irgendwann später an ihr eigenes Zimmer gewöhnen zu müssen. Ich würde es auf jeden Fall wieder so machen :)


Antwort 6:

Meine 13 Wochen alte Tochter schläft in einem Stubenwagen neben meinem Bett, aber bald werde ich ihren Stubenwagen nachts in die Küche bringen, damit ich schlafen kann! Sie macht nachts so viele Geräusche, dass es mich wach hält. Da ich nur eine kleine Wohnung mit einem Schlafzimmer habe, ist es für mich derzeit keine Option, das Baby in sein eigenes Zimmer zu bringen.

EDIT: Ich lege mein Baby gelegentlich nachts mit mir ins Bett, aber ich finde, wenn ich in meinem Bett bin, bekomme ich keinen erholsamen Schlaf (sie seufzt viel, wechselt ständig usw.)


Antwort 7:

Ich versuchte ein wenig von beidem und fand das Kinderbett besser. Wir haben das Stubenwagen in unserem Zimmer ausprobiert, aber mein Mann hat gearbeitet und ich nicht und es war unfair, dass er alle 2-3 Stunden durch die Nacht geweckt wurde, als das Baby in unserem Zimmer war. Außerdem machen Babys im Schlaf alle möglichen Geräusche, und neue Mütter, die zum ersten Mal bei jedem kleinen Geräusch erwachen, das sie von ihren Babys hören, sind häufig Fehlalarme. Ich habe WENIGER geschlafen, als sie in unserem Zimmer im Stubenwagen schlief. In ihrem Zimmer hatte sie ihr Fischerpreisaquarium, das sie liebte, ihr Handy und sie (und ich) schliefen besser. Der Monitor befand sich auf meiner Seite des Bettes direkt neben meinem Kopf - es waren die Lichter und Geräusche, und er nahm nicht all diese kleinen Geräusche im Schlaf auf und nahm nur echte Aufregung auf. Wir hatten auch ein Einzelbett im Kinderzimmer, so dass ich in wirklich pingeligen Nächten in ihrem Zimmer schlafen würde. Viel Glück!


Antwort 8:

Wir hatten unseren Sohn in den ersten 2,5 Monaten in seinem Kinderbett in unserem Zimmer. Wir hatten keine feste Zeitspanne im Sinn, sondern zogen ihn zu einem Zeitpunkt in sein eigenes Zimmer, an dem er die ganze Nacht durchschlief. Da er in der Krippe geschlafen hatte, schlief er auch in seinem eigenen Zimmer, was ihm den Übergang ziemlich einfach machte. Er schien besser und länger in seinem eigenen Zimmer zu schlafen und schläft jetzt tief und fest von seinem letzten Futter vor dem Schlafengehen bis gegen 7:30 Uhr.

Mein Rat wäre nur, flexibel zu sein, jedes Baby ist anders, also sei darauf vorbereitet, dass dein Baby deine besten Pläne durcheinander bringt !!


Antwort 9:

Ich fing an, ihn in einem Stubenwagen in meinem Zimmer schlafen zu lassen, aber das dauerte nicht lange. Mein Sohn machte so viele Schlafgeräusche und ich wachte bei jedem kleinen auf. Ich habe nie geschlafen. Ich weiß, dass jungen Müttern der Schlaf entzogen ist, aber ich meine, ich habe NIE geschlafen! LOL! Ich brachte ihn direkt vor unsere Schlafzimmertür, damit mich nicht jeder Seufzer weckte, sondern lautere Geräusche, die, bei denen er etwas wollte, nicht nur kleine Schlafseufzer. Ich denke, nach 2 Monaten hatten wir ihn mit dem Video-Babyphone im Flur in seinem Kinderbett.

Es hat bei uns funktioniert. Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber wir haben uns an unsere Bedürfnisse und die Bedürfnisse unseres Sohnes angepasst. Was auch immer Sie jetzt wählen, Sie können Ihre Meinung ändern!


Antwort 10:

Mein kleines Mädchen schläft in unserem Zimmer. Ich fühle mich viel sicherer, so dass ich hören kann, wie sie sich jemals bewegt. Ich habe ihr Kinderbett in unser Zimmer gestellt, damit sie, wenn es Zeit ist, sie in ihr Zimmer zu bringen, bereits an das Kinderbett gewöhnt ist. Ich fühle mich einfach nicht wohl mit ihr in ihrem eigenen Zimmer und ich mochte es nicht, wenn sie in meinem Bett schlief. Also schläft sie in ihrem Bett und wir schlafen in unserem. Das würde ich jeder empfehlen. Wenn das Babyzimmer nicht gleich nebenan wäre, hätte ich sie in ihr Zimmer gebracht (ich denke LOL)