Vietnamkrieg gegen amerikanische Revolution


Antwort 1:

Es kann eine wirtschaftliche sein, wenn Sie glauben, dass die gelegentlich veröffentlichten "Verschwörungstheorien", dass der Einsatz von US-Militärgewalt zur Verhinderung der "Domino-Theorie" der sequentiellen kommunistischen Übernahme südostasiatischer Nationen dies nicht war Es ging darum, den Kommunismus aus ideologischen Gründen zum Stillstand zu bringen, aber es ging darum, die Ölressourcen im Südchinesischen Meer in westlichen Händen zu halten und für „große Öl“ -Interessen in der westlichen Wirtschaft leicht zugänglich zu machen. Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätte dies sowohl die amerikanische Revolution als auch die „vermeintliche“ Vietnam-Revolution in denselben zugrunde liegenden Rahmen für den Handel mit Merkantilisten gebracht, in dem die Regierungen der reichen Nationen den internationalen Handel verwalten, um ihre Kolonien als Quelle billiger Waren zu nutzen Verkauf nur an die Heimatländer (in der amerikanischen Situation waren dies Tabak, Pelze, Schnittholz und in geringerem Maße Lebensmittel und Fünfer) zu angenehm niedrigen diktierten Preisen und mit der Forderung, dass die Kolonien alle Endprodukte erhalten müssen (über bloße Waren wie Tee hinaus) ) Sie konnten es sich nur aus den Heimatländern leisten, zu angenehm hohen diktierten Preisen und gesetzlich nur aus den Heimatländern.

Martin Harris